Scharbeutz Special Teil I – Bayside Hotel

Wie einige von euch sicherlich auf Instagram mitbekommen haben (Entschuldigung noch mal für die Bilderflut, aber es war einfach zu schön dort!), haben der Lieblingsmann und ich ein paar Tage in Scharbeutz verbracht. Nun frage ich mich, warum sind wir dort vorher eigentlich nie hingefahren? Eine Stunde von Hamburg entfernt, ist es das ideale Ziel für einen Wochenendtrip oder auch nur einen Tagesausflug. Gut, im Sommer möchte ich dort nicht mit anderen Tausenden am Strand liegen, aber in der Nebensaison, wie jetzt im April, war es ideal! Übernachtet haben wir im erst ein Jahr alten Bayside Hotel, welches direkt am Strand liegt. Zimmer mit Meerblick empfehlenswert, auch wenn dort die Sonne am Nachmittag Richtung Straße wandert. Der Blick auf das Meer und den Strand ist traumhaft!

Wir hatten ein Grand Deluxe Zimmer mit seitlichem Meerblick, welches fast schöner ist als die Superior Grand Deluxe Zimmer, die zwar direkt zum Meer gerichtet sind, dafür aber im inneren “U” des Komplexes liegen und man somit nicht über die Bucht schauen kann. 3 der Grand Deluxe Zimmer verfügen über eine Terrasse mit Sonnenliegen und kosten genauso viel wie unser Zimmer nur mit Balkon. Wir haben uns schon etwas geärgert, dass wir uns vorher nicht genau informiert haben, aber dafür wisst ihr ja jetzt Bescheid :-). Unseren Balkon haben wir natürlich trotzdem genossen. Schon zum Frühtsück schien die Sonne auf den Balkon und so haben wir uns 2 x das Frühstück aufs Zimmer bringen lassen. Der Service war zwar ein klein wenig überfordert, da jedes Mal etwas von unserer Bestellung fehlte, aber der Blick aufs Meer tröstete uns darüber hinweg. Außerdem wurden die fehlenden Sachen auf Nachfrage sofort nachgeliefert.

Beim Frühstsücksbuffet selber fehlte es an nichts, es gab verschiedene Sorten Brötchen, Croissants und Brot, verschiedene Tee- und Kaffeesorten, eine Riesenauswahl an Wurst, Käse, Fisch, Salaten, Obst, Müslis, Marmeladen, Nutella, Honig usw. Und der Blick vom Frühstücksraum geht direkt aufs Meer, wenn man denn einen Fensterplatz ergattert. Das Zimmer ist großzügig und wie auch das Badezimmer sehr modern eingerichtet. Im Bad befindet sich eine große Regendusche sowie ein Nachtlicht. Zur “Hauptduschzeit” allerdings wechselte das Wasser ständig zwischen sehr warm und kalt, was ich als etwas unangenehm empfunden haben, aber Wechselduschen sind ja gesund, ne? Einzig allein die Pflegelinie (Duschgel, Bodylotion und Haarshampoo) hat mich nicht so umgehauen, weder der Duft noch die Qualität. Ansonsten war alles picobello sauber und das Personal war sehr freundlich und hilfsbereit. Kostenfreies WLAN gab es ebenso auf dem Zimmer, wie Bademäntel und Slipper.

Am Nachmittag unserer Ankunft sind wir entlang der Promende geschlendert, wo sich ein Café / Restaurant am anderen reiht. Zwischendurch gibt es einige nette Geschäfte, die zum Bummeln einladen. Das Eiscafé “Bei Mario” hat super leckeres Eis, auch wenn man bei schönem Wetter lange Schlangen in Kauf nehmen muss. Auf dem Rückweg zum Bayside Hotel haben wir einen Stopp bei Gosch eingelegt. Fish & Chips gehen doch immer, oder? Nur ärgerlich, dass mein Hunger sich dann am Abend in Grenzen hielt. Da hatten wir nämlich einen Tisch im zum Bayside Hotel gehörigen Roof Restaurant reserviert.

Der Blick von dort ganz oben über die Bucht ist der Wahnsinn! Das Restaurant ist sehr modern eingerichtet. Wir saßen direkt am Fenster auf bequemen Couches mit Blick aufs Meer. Da das Restaurant bekannt für Sushi ist, habe ich diese auch gewählt und muss sagen, sehr lecker & frisch, wenn auch nicht gerade günstig! Der Lieblingsmann hatte ein Steak mit Gemüse. Die Qualität des Fleisches war gut, allerdings hatte es wenig Geschmack, genauso wie das Gemüse. Ich denke hier ist man auf Sushi spezialisiert und dieses sollte man auch bestellen.

Später haben wir dann noch Cocktails in der zum Restaurant gehörigen Bar getrunken. Im Sommer kann man dort auch die riesige Terrasse nutzen, mit atemberaubendem Blick über die komplette Bucht! Dafür haben die Temperaturen im April leider noch nicht ausgereicht. Ich musste euch auch unbedingt noch ein Bild der Restaurant-Toillette anhängen, weil ich die so wunderschön fand und das weiche Licht von der untergehenden Sonne direkt dort reinschien. Der Lieblingsmann hat nach meiner Rückkehr zum Tisch schon gefragt, wo ich denn so lange war. Geheimnis ;-).

Da ich mich beim Fotografieren mal wieder nicht zurückhalten konnte und ich euch nicht gleich mit 40 Bildern hier bombardieren möchte, wird es noch zwei weitere Teile des Scharbeutz Specials geben, natürlich wieder mit einigen kulinarischen Highlights!

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende!

Nadine