[Werbung] Vive le Frühling – Coq au vin mit grünem Spargel

Auch wenn wir uns gerade nicht so frei bewegen können wie wir es am liebsten möchten, so ist es uns doch nicht verboten, zu träumen! Zu träumen von den wundervollen Reisen, die wir hoffentlich bald wieder machen dürfen. Draußen kitzelt die Sonne unsere Nase, die Vögel zwitschern um die Wette und die Wärme des Frühlings tut unserer Seele gut. Vive le Frühling ist das Motto des heutigen Beitrags und es erinnert mich so sehr an einen traumhaften Südfrankreich Urlaub vor 2 Jahren.

Der Frühling ging schon in den Sommer über und die Lavendelfelder zeigten sich von ihrer schönsten Seite. Schon lange stand die Provence auf meiner Reiseliste. So oft hatte ich schon Bilder & Reportagen über dieses traumhafte Fleckchen Erde gesehen. Einmal das “savoir vivre” der Franzosen spüren, die Kunst, das Leben zu genießen. Eintauchen in die malerischen Landschaften, in die kulinarischen Hochgenüsse, sich treiben lassen auf den Wochenmärkten. Ihr glaubt gar nicht wie schön das war!

Ein besonderes Highlight war der Besuch des Wochenmarktes von Saint-Rémy-de-Provence, in Kurzform auch Saint-Rémy genannt. Die inoffizielle „Hauptstadt der provenzalischen Lebensart“ mit internationalem Flair ist nicht nur der Geburtsort von Nostradamus, auch Vincent van Gogh verbrachte hier seine letzten Lebensjahre in einem Sanatorium und malte seine weltberühmte „Sternennacht“.  Die lebhafte Marktstadt wartet mit allerhand guten Restaurants & Bars auf. Entlang der vielen kleinen Gassen reihen sich Boutiquen an kleine Geschäfte mit provenzalischen Spezialitäten wie etwa Olivenöl, Wein, Kräutermischungen, Seifen und gemusterten Stoffen.

Immer mittwochvormittags findet der provenzalische Markt in Saint-Rémy statt. Es gibt mehr als 100 Stände, welche Obst und Gemüse, Fisch und Meerestiere, Fleischwaren, biologische Produkte, Lebensmittel aus Eigenvermarktung, Kleidung, Küchengeräte, Möbel, Spielzeug oder dergleichen sowie Blumen und Pflanzen verkaufen. Das bunte Treiben zieht einen so in den Bann, dass man am liebsten an jedem Stand etwas probieren möchte. Gedanklich habe ich schon Zutaten fürs abendliche Kochen eingepackt. Zu schade, dass wir keine Küche in unserer Unterkunft hatten. Dafür durften allerdings 2 Handvoll leckere Oliven in Knoblauchöl, ein Stück Comté, frische Cantaloupe Melone sowie herrlich duftendes Walnussbrot mit.

Französische Lebensmittel stehen für Qualität und handwerkliche Tradition. Die Liebe zu guten Produkten ist den Franzosen besonders wichtig und das sieht und schmeckt man. Dabei ist es dennoch so schön unkompliziert mit den Produkten zu kochen. Die junge und moderne französische Küche durften wir jeden Tag aufs neue kennen- und lieben lernen. Glaubt mir, am liebsten hätte ich mir in der Provence ein altes Landhaus gekauft, hätte es zu einem B&B umgebaut und würde jetzt liebe Gäste aus aller Welt mit leckeren französischen Gerichten verwöhnen. Was nicht ist, kann ja noch werden…

Damit ihr ebenfalls in den Genuss eines französisch frühlingshaften Gerichts kommt, habe ich euch heute das Rezept für Coq au vin mit grünem Spargel mitgebracht. Nein, nicht die schwere winterliche Variante, sondern einen ganz leichter Schmaus.

Schon lange kaufe ich nur noch Maishähnchen. Der Geschmack ist durch die besondere Fütterung mit hohem Maisanteil  intensiver und aromatischer und das Fleisch ist fester. Die Hühner wachsen auf langsame und natürliche Weise, dank des Maisfutters ohne Genmanipulation. Durch die schonende Haltung und Fütterung sind die Tiere weniger krankheitsanfällig und kommen so ohne die Zugabe von Antibiotika aus.

Die Sauce kommt mit französischem Chablis & Crème fraîche d’Isigny daher – zum Reinlegen lecker! Reicht unbedingt ein frisches französisches Baguette dazu. Dieses ist perfekt, um die köstliche Sauce zu aufzudippen. Den grünen Spargel habe ich mit Walnussöl angemacht, welches oft in der französischen Küche Verwendung findet. In Kombination mit Parmesan einfach toll!

ZUTATEN COQ AU VIN MIT GRÜNEM SPARGEL (2 PERSONEN):

2 Maishähnchenbrustfilets
1 – 2 EL Olivenöl
1 Zwiebel, klein gehackt
1 Karotte, grob gewürfelt
3 Knoblauchzehen, klein gehackt
300 ml trockener Weißwein, z.B. Chablis
500 ml Geflügelfond
4 – 5 Zweige Thymian
200 g Crème fraîche d’Isigny
1 TL Dijonsenf
1/2 Bund frische glatte Petersilie, klein gehackt
1 Bund grüner Spargel
2 – 3 EL Walnussöl
ca. 80 g Parmesan, gehobelt
Salz, frisch gemahlener Pfeffer
französisches Baguette nach Belieben

ZUBEREITUNG:

Für das Coq au vin die Maishähnchenbrustfilets waschen und trocken tupfen. Olivenöl in einer gusseisernen Pfanne erhitzen und die Hähnchenbrustfilets von beiden Seiten scharf anbraten, sodass sie Farbe angenommen haben. Mit Salz und Pfeffer von beiden Seiten würzen. Aus der Pfanne nehmen, beiseite stellen und warm halten.

Zwiebeln, Karotte sowie Knoblauch in die Pfanne geben und mit Salz und Pfeffer würzen. Ca. 4 – 5 Minuten andünsten. Zwischendurch umrühren. Den Weißwein hinzufügen und auf die Hälfte einkochen lassen. Dann den Geflügelfond dazugeben und kurz aufkochen lassen. Die Hähnchenbrustfilets sowie den Thymian dazugeben und mit geschlossenem Deckel ca. 10 Minuten schmoren lassen. Währenddessen den Backofen auf 80 Grad Umluft vorheizen. Die Hähnchenbrustfilets aus der Pfanne nehmen, in ein ofenfestes Gefäß mit Deckel geben und im Ofen warmhalten. Die Flüssigkeit aus der Pfanne abseihen und wieder zurück in die Pfanne geben. Auf die Hälfte einkochen lassen. Temperatur herunterstellen und das Crème fraîche sowie den Dijonsenf dazufügen und unterrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Petersilie unterrühren.

Den grünen Spargel waschen und eventuell holzige Enden abschneiden. Wasser in einem großen Topf zum Kochen bringen und pro Liter 10 g Salz hinzufügen. Das Salz bewirkt, dass der grüne Spargel seine leuchtend grüne Farbe nicht verliert. Den Spargel etwa 6 Minuten im kochenden Wasser garen. Das Wasser abgießen und den Spargel sofort in eine Schüssel mit eiskaltem Wasser tauchen, damit er die schöne grüne Farbe behält.

Die Hähnchenbrustfilets in Tranchen schneiden und zusammen mit dem grünen Spargel auf vorgewärmten Tellern anrichten. Grünen Spargel mit Walnussöl beträufeln, Parmesan darüberhobeln und mit frisch gemahlenem Pfeffer würzen. Weißweinsauce über die Hähnchenbrustfilets geben.

Dazu schmeckt frisches französisches Baguette.

Bon Appétit!

Ich hoffe, ich konnte euch Lust auf dieses wundervolle Frankreich mit seiner Liebe zur Küche machen. Um meine Sehnsucht bis zum nächsten Frankreichurlaub zu stillen, werde ich einfach öfter etwas typisch französisches kochen oder backen.

Unter dem Stichwort “französisch” gelangt ihr zu noch mehr leckeren Rezepten hier auf Stylish Living.

Wer von euch ist auch so “frankreichvernarrt” wie ich und kann den nächsten Urlaub gar nicht abwarten?

Nadine

Dieser Artikel ist in freundlicher Zusammenarbeit mit dem Französischen Landwirtschaftsministerium zustande gekommen. Meine Meinung bleibt davon unberührt.

14 Bewertungen
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne