Brombeermarmelade mit Zimt und Rosmarin

Jaaa, ich weiß, ihr wartet schon ganz ungeduldig auf diese ober leckere Brombeermarmelade mit Zimt und Rosmarin! Ich hatte so viel um die Ohren die letzten 2 Wochen, dass ich jetzt erst dazu komme, das Rezept zu veröffentlichen. Aber noch gibt es diese kleinen leckeren Früchte, die man oft beim Spazierengehen an den vielen Brombeersträuchern sieht. Jedenfalls gibt es hier bei uns jede Menge. Wir haben eine Stelle entdeckt, die fußläufig nur 10 Minuten von unserem Zuhause entfernt ist und an der wirklich Massen an Brombeeren wachsen. Ich finde es total genial, dass diese Beeren als der stärkste Provitamin-A-Spender und damit besonders gut für Augen und Nerven so oft in der freien Natur zu finden sind.

Die Lieblingsoma hatte im Garten Riesensträucher und hat die Brombeeren auch immer als Marmelade eingekocht oder auch zur Roten Grütze verwendet. Ich habe mir aber gedacht, warum nicht mal etwas Neues ausprobieren. Des Öfteren hatte ich schon von der Kombination mit Rosmarin und Zimt gelesen. Und ich sach euch, mega genial! Dieser leichte Rosmarin- und Zimtgeschmack im Hintergrund lässt einen dahinschmelzen. Dazu noch einen frischen Dinkelzwilling von meinem Lieblingsbäcker Mechau, etwas Quark unter die Brombeermarmelade und ich bin im 7. Himmel! Also nun aber schnell, bevor es keine Brombeeren mehr gibt.

ZUTATEN BROMBEERMARMELADE MIT ZIMT UND ROSMARIN
(5 – 7 GLÄSER):

5 – 7 Marmeladengläser
1,5 kg frische reife Brombeeren
700 – 750 g Zucker, je nach Geschmack
Saft einer Zitrone
2 Zweige Rosmarin
2 Zimtstangen

ZUBEREITUNG:

Gläser mit kochendem Wasser übergießen und Deckel in einem Topf mit kochendem Wasser ca. 10 Minuten köcheln lassen. Die Gläser kopfüber auf einem sauberen Handtuch bis zur Verwendung zwischenlagern. Ebenso die Deckel.

Brombeeren verlesen, waschen und abtropfen lassen. Zusammen mit dem Zitronensaft in einen großen Topf geben und auf mittlerer Stufe erhitzen, bis die Masse köchelt und die Früchte langsam anfangen, zu zerfallen. Mit einem Kartoffelstampfer zerdrücken, bis sie die gewünschte Konsistenz haben. Alternativ könnte man sie auch pürieren. Nun den Zucker, die Zimtstangen sowie die Rosmarinzweige dazu geben, umrühren und die Brombeermasse ca. 15 Minuten ohne Deckel einkochen lassen. Zimtstangen und Rosmarinzweige entfernen. Die Brombeermarmelade heiß in die sterilisierten Gläser füllen und mit den Deckeln fest verschließen. Abkühlen lassen.

Für Brombeermarmelade wird übrigens kein Gelierzucker benötigt, da Brombeeren von Natur aus das Geliermittel Pektin enthalten. Cool, oder?

Und wisst ihr, worauf ich mich als Nächstes schon total freue? Jaaa, auf die weltbeste Birnenmarmelade mit Zimt und Vanille! In 1 – 2 Wochen wird es wieder die Butterbirne bei unserem Obststand auf dem Altstadtmarkt Braunschweig geben und dann wird fleißig eingekocht. Letztes schrieb eine liebe Leserin bei PinterestDie Marmelade habe ich schon zig mal nachgemacht und liebe sie abgöttisch :)“.  Und noch eine “Und warum hab’ ich diese leckere Marmelade nie vorher gemacht. Die schmeckt toll.”

Freue mich sehr über so liebes Feedback und hoffe, dass euch die Brombeermarmelade ebenso gut schmecken wird.

Nadine

Bewertung abgeben!
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne