Kürbissuppe mit Ingwer & Kokosmilch à la Jean-Claude

Endlich habe ich sie nachgekocht, die wirklich ober leckerste Kürbissuppe mit Ingwer & Kokosmilch à la Jean-Claude! Vor ein paar Jahren kam mein Ex-Chef mit dieser Kürbissuppe in die Firma und wir haben in der Mittagspause geschlemmt, was das Zeug hält. Man, war die lecker! Nun habe ich beim Aufräumen das Rezept dazu wiedergefunden. Perfekter Zeitpunkt würde ich sagen. Winterzeit = Kürbiszeit! Zwar steht im Rezept Sahne, aber mit guter Kokosmilch schmeckt sie genauso gut. Den besonderen Geschmack bekommt diese Kürbissuppe durch die fernöstlichen Gewürze. Ein Gedicht, würde meine Oma sagen. Ich habe sie zum Schluss noch mit steirischem Kürbiskernöl verfeinert. Macht ordentlich was her für Gäste. Einfach mit einem Löffel Muster in die Suppe zeichnen. Für einen Schweizer wie Jean-Claude darf natürlich Gruyère nicht fehlen. Der kann einfach obendrauf gestreut werden und verschmilzt wunderbar mit der köstlichen Kürbissuppe.

ZUTATEN KÜRBISSUPPE MIT INGWER & KOKOSMILCH (4 PORTIONEN):

1600 g Butternusskürbis
3 – 4 EL Rapsöl
3 Zwiebeln, geschält und klein gewürfelt
2 Knoblauchzehen, geschält und klein gehackt
70 g frischer Ingwer, geschält und klein gehackt
3 TL Currypulver Madras*
200 ml Portwein
ca. 800 ml Gemüsebrühe, z. B. aus selbst gemachter Gemüsepaste
15 Kardamomkapseln*
5 Sternanis Kapseln ganz*
6 Lorbeerblätter
1 große Ceylon Zimtstange*
800 ml Kokosmilch*
Salz, Cayennepfeffer
Saft einer 1/2 Zitrone
Steirisches Kürbiskernöl* (wirklich das allerbeste!!)
nach Belieben Gruyère Käse, gerieben
Baguette nach Belieben

ZUBEREITUNG:

Den Butternusskürbis waschen, Kerngehäuse entfernen und in ca. 3 x 3 cm große Stücke schneiden. Rapsöl in einem großen Topf bei mittlerer Hitze erhitzen und die Zwiebeln, den Knoblauch sowie den Ingwer ca. 2 – 3 Minuten darin andünsten. Mit Currypulver bestäuben und weitere 2 – 3 Minuten andünsten. Die Kürbisstückchen dazugeben und ebenfalls ein paar Minuten unter Rühren andünsten. Mit Portwein ablöschen und kurz einkochen lassen. Gemüsebrühe aufgießen. Soviel bis der Kürbis fast bedeckt ist. Ein Baumwollsäckchen oder Alternativ einen Einweg-Teebeutel mit Kardamom, Sternanis, Lorbeerblättern und Zimtstange befüllen, verschließen und zu dem Kürbis in die Brühe geben.

Das Ganze nun so lange bei geringer Hitze köcheln lassen, bis der Kürbis weich ist. Je nach Größe der Kürbisstückchen ca. 30 – 40 Minuten. Das Gewürzsäckchen herausnehmen und die Kürbissuppe mit einem Pürierstab pürieren. Kokosmilch dazugeben und die Suppe leicht unter Rühren erwärmen. Nicht mehr kochen, da ansonsten die Kokosmilch gerinnt. Eventuell noch mal Pürieren, damit sich die Kokosmilch besser verteilt. Mit Salz & Cayennepfeffer und Zitronensaft abschmecken.

Suppe in Schüsseln anrichten, einige Tropfen Kürbiskernöl reingeben und mit dem Löffel nach Belieben ein Muster zeichnen. Mit Gruyère bestreuen. Dazu frisches Baguette reichen.

Guten Appetit!

So, dann mal ran an die Kürbissuppe! Perfekt für kalte Tage, denn durch den Ingwer wärmt sie herrlich von innen. Sie lässt sich außerdem gut vorbereiten und kann nach Bedarf einfach erwärmt werden.

Jean-Claude, falls Du das liest, herzlichen Dank für dieses grandiose Rezept! Vielleicht kommst Du mal wieder nach Braunschweig zum Kürbissuppe-Essen :). Ich weiß, ich hab Piri-Piri weggelassen, aber sie war so schon scharf genug!

Nadine

Bewertung abgeben!
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne