Indisches Schmorgericht mit Hähnchen und Kartoffeln

Wenn ihr die indische Küche genauso liebt wie ich, dann müsst ihr unbedingt diesen indischen Schmortopf ausprobieren! Und selbst wenn ihr kein indisch mögt, lege ich euch dieses Gericht trotzdem ans Herz. Nicht nur ich, sondern auch der Lieblingsmann, der eigentlich kein großer Fan der indischen Küche ist, hat zum Schluss die Sauce vom Teller geleckt. Wir konnten einfach nicht anders. Durch das 1 1/2-stündige Köcheln ist das Hähnchen butterzart geworden und die Sauce hat ein wunderbares Aroma entwickelt. Viel Geschmack tragen auch Haut und Knochen des Hähnchens bei. Gestoßen bin ich auf dieses Rezept durch meine absolute Lieblingsplattform Pinterest. Es vergeht kein Tag, an dem ich nicht mehrere Bilder pinne. Die schönen Bilder sind so inspirierend für mich, sei es zum Thema Food, Einrichtung, Reisen oder Mode. Regelmäßig schaue ich meine Pins durch und bin so auf das Rezept vom Blog Seasons & Suppers gekommen. Jennifer aus Kanada hat das Rezept ursprünglich aus dem Magazin Bon Appétit. Ich habe es leicht abgeändert und Geflügelfond statt Brühe und zusätzliche meine geliebten San Marzano Tomaten verwendet. Wichtig sind die so typischen indischen Gewürze, die den Geschmack so einzigartig machen. Die Zutaten unten sind sehr gut bemessen, wahrscheinlich werden auch 3 Personen satt, aber wenn ihr großen Hunger habt, dann sind die Mengen perfekt.

ZUTATEN INDISCHES SCHMORGERICHT MIT HÄHNCHEN UND KARTOFFELN (2 PERSONEN):

1 Hähnchenbrust mit Haut & Knochen + 1 Hähnchenschenkel
Salz, frisch gemahlener Pfeffer
3 EL Raps – oder Sonnenblumenöl
1 kleine Zwiebel, klein gehackt
3 Knoblauchzehen, klein gehackt
1 EL geriebener Ingwer
1 EL Tomatenmark
1 TL Kurkuma
1 TL gemahlener Kreuzkümmel
1 TL Garam Masala
3/4 TL gemahlener Koriander
1/2 TL Cayennepfeffer
400 ml Geflügelfond
1 Dose San Marzano Tomaten* (260 g)
150 ml Schlagsahne
ca. 500 g Kartoffeln
griechischer Joghurt nach Belieben
frischer Koriander nach Belieben

ZUTATEN:

Die Hähnchenbrust und den Hähnchenschenkel gut mit Salz und Pfeffer von allen Seiten einreiben. Öl in einem Schmortopf oder einer gusseisernen Pfanne erhitzen und die Hähnchenteile bei mittlerer Hitze mit der Hautseite nach unten ca. 8 – 10 Minuten goldbraun anbraten. Herausnehmen und auf einem Teller zwischenlagern. Nun Zwiebel, Knoblauch und Ingwer in dieselbe Pfanne geben und ca. 6 Minuten andünsten, bis die Zwiebel weich und goldbraun ist. Zwischendurch immer mal wieder umrühren. Tomatenmark, Kurkuma, Kreuzkümmel, Garam Masala, Koriander und Cayennepfeffer hinzufügen und ca. 4 Minuten unter Rühren weiterbraten, bis das Tomatenmark leicht angeröstet ist. Die Hähnchenteile wieder in die Pfanne geben und den Geflügelfond sowie die Dosentomaten und die Sahne dazugeben und aufkochen lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Das Hähnchen bei kleiner Hitze ca. 1 1/2 Stunden schmoren lassen, bis es sich leicht vom Knochen lösen lässt. Aus der Pfanne herausnehmen, die Haut entfernen und das Fleisch vom Knochen lösen. Fleisch grob zerteilen und wieder in die Pfanne zur Sauce geben. Kartoffeln waschen, je nach Größe vierteln oder halbieren und auch in die Pfanne geben. Sie sollten leicht von der Sauce bedeckt sein. Ansonsten kann man jetzt noch etwas Fond, Brühe oder Sahne hinzugeben. Ca. 30 – 45 Minuten mit mittlerer Hitze köcheln lassen, bis die Kartoffeln gar sind und die Sauce etwas eingedickt ist. Zwischendurch immer mal wieder umrühren, da die Kartoffeln leicht am Boden kleben können. Auf tiefen Tellern anrichten und mit frischem Koriander bestreuen. Anstatt des Korianders kann man auch Petersilie oder Minze verwenden. Dazu Joghurt servieren. Hervorragend passt auch zusätzlich Naan-Brot oder Basmati-Reis.

Wie sieht’s bei euch mit der indischen Küche aus? Mögt ihr diese und wenn ja, was besonders?

Ende der Woche soll der Sommer in Hamburg kommen! Ich freue mich ja so – trallaallaaa….

Nadine

71 Bewertungen
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne