Showcooking Quito – Köstlichkeiten aus Ecuador

Letzte Woche war ich auf einem Event, das mich im Voraus besonders neugierig gemacht hat! Das Quito Turismo hatte zum Showcooking Quito – Köstlichkeiten aus Ecuador mit Chefkoch Guillermo Miranda eingeladen. Bisher habe ich der südamerikanischen Küche wenig Zuneigung gewidmet. Das mag wahrscheinlich daran liegen, dass ich trotz meiner ausgeprägten Reisefreudigkeit noch nie in Südamerika, geschweige denn in Ecuador war. Nach diesem Abend aber steht nun Ecuador ganz oben auf meiner Reiseliste. Mir war vorher nicht bewusst, wie schön es dort sein muss. Im Westen Ecuadors erstrecken sich wunderschöne Strände, in der Mitte mitten im Andenhochland auf 2850 m liegt die Hauptstadt Quito, und im Osten befindet sich das Amazonas-Tiefland. Nicht zu vergessen die Galápagos-Inseln, die ca. 1000 km vor der Küste im Pazifik liegen und eine einmalige Flora und Fauna aufweisen.

Nun aber zum Kulinarischen! Dafür war an diesem Abend Chefkoch Guillermo Miranda mit seinem Team zuständig. Guillermo, der Besitzer des Restaurants El Seco in Stuttgart, kredenzte uns typisch ecuadorianische Küche wie Mote con Chicharrón (weißer Mais mit Schweinebauch), Locro Quiteno (eine Art Kartoffelsuppe, zu der Avocado, Käse und etwas von der scharfen “Salsa de Ají” gereicht wird), Fritada Quitena (Schweinebauch in einer Marinade eingelegt, zu dem Avocado, Mais, Salsa de Ají und Pellkartoffeln gereicht werden). Als Nachspeise gab es Espumilla, eine Art “Eis”, das aus Eiweiß, Brombeerpüree und Zucker besteht. 

Zu Trinken gab es zusätzlich zum Wein und Bier frischen Mango- und Tamarillo-Smoothie. Dafür wird einfach eine geschälte, reife Mango mit Eiswürfeln und Wasser im Mixer zerkleinert. Im Fall der Tamarillo, oder auch Baumtomate (so wird die Frucht in Ecuador genannt) ist es wichtig, die Frucht gut zu schälen und zum Eis und Wasser auch etwas Zucker in den Mixer zu geben, da die Baumtomate leicht sauer schmeckt. Wahnsinns-Geschmack! Ich glaube das werde ich demnächst auch mal selbst zubereiten. Jetzt muss ich nur mal schauen, wo ich Tamarillo herbekomme. Von den Speisen war ich auch sehr angetan. Besonders die Kombination mit der Avocado, die häufig zu den Speisen gereicht wird, finde ich toll. Einzig allein das Espumilla war nicht ganz mein Geschmack. Da bevorzuge ich doch lieber italienisches Sahne-Eis :). Der Schnaps, der zum Espumilla gereicht wurde, war ein reiner Maracuya-Extrakt, der dazu dient, den Gaumen zu reinigen. Die säuerliche Note nahm etwas die Süße vom “Eis”. Damit ihr nun auch etwas von meinem Besuch bei diesem schönen Event habt, habe ich hier meine Lieblingsrezepte des Abends für euch mitgebracht.

 ZUTATEN LOCRO QUITENO (4 PERSONEN):

250 g mehlig kochende Kartoffeln
250 g festkochende Kartoffeln
150 ml Schlagsahne
500 ml Gemüsebrühe
50 g Zwiebeln, gewürfelt
10 g Knoblauch, klein gehackt
25 g Achiote*, mit 100 ml neutralem Öl vermischt
Salz, Pfeffer
Avocado, Schafskäse

ZUBEREITUNG:

Kartoffeln schälen und klein schneiden. Zwiebeln und Knoblauch in dem roten Öl in einem Topf andünsten und mit der Brühe ablöschen. Die mehlig kochenden Kartoffeln dazugeben und so lange kochen, bis die Kartoffeln zerfallen sind. Nun die festkochenden Kartoffeln dazugeben und in der Kartoffelsuppe gar kochen. Zum Schluss die Sahne hinzufügen und weitere 8 Minuten köcheln lassen. Zu der Locro Quiteno wird Avocado, Käse und Salsa de Ají gereicht.

ZUTATEN SALSA DE AJÍ:

1 Tomate, geschält
1 Tamarillo, geschält
2 rote Zwiebeln, grob gehackt
1 Bund Koriander, die Blätter abgezupft
1-2 rote Chilis (Rocoto Chili)
1 Knoblauchzehe, grob gehackt
50 ml lauwarmes Wasser
100 ml Öl
Salz

ZUBEREITUNG:

Alle Zutaten, bis auf 1 Zwiebel, in einen Mixer geben und pürieren, bis die Sauce einen homogenen Zustand erhält. Die 2. Zwiebel in feine Fächer (Julienne) schneiden und unter die Sauce heben. Die Schärfe der Sauce kann man nach Geschmack regulieren.

 ZUTATEN FRITADA QUITENA (4 PERSONEN):

500 g Schweinebauch, Nacken oder Karree
Marinade:
25 g Knoblauch, klein gehackt
25 g Koriander, klein gehackt
25 g rote Zwiebeln, klein gehackt
25 g Frühlingszwiebeln, klein gehackt.
25 g grüne Paprika, klein gehackt
100 ml Bier
Salz, Pfeffer
dazu Avocado, Maiskolben, Salsa de Ají, Pellkartoffeln, Schafskäse und Knuspermais

ZUBEREITUNG:

Für die Marinade alle Zutaten oben gut vermischen. Das Fleisch in ca. 3 cm große Stücke schneiden und in der Marinade für ca. 8 Stunden im Kühlschrank einlegen. Das Fleisch in einer Pfanne aufkochen lassen, bis die Flüssigkeit komplett verdunstet ist und das Fleisch weiter im eigenen Fett braten kann. Dazu wird frische Avocado, gekochter oder gegrillter Maiskolben, Pellkartoffeln, Schafskäse, Knuspermais und Salsa de Ají gereicht.

Vielen Dank an die Gastgeber für den schönen Abend! Ich habe es sehr genossen, mehr von diesem wunderschönen Land zu erfahren und in den Geschmack dieser wunderbaren Küche zu kommen.

Wer von euch war denn schon mal in Südamerika und ganz speziell in Ecuador oder plant vielleicht sogar eine Reise zu diesem wunderschönen Fleckchen Erde?

Nadine

*Affiliatelink

6 Bewertungen
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne