vietnamesische Nudelsuppe “Pho Bò” mit Rindfleisch

Wisst ihr, was ich am Herbst so liebe? Nicht nur die wunderschöne Verfärbung der Blätter, sondern auch die wärmenden Suppen. Schon öfter habe ich beim Vietnamesen eine leckere Pho gegessen, aber sie noch nie selbst zubereitet. Das sollte sich vor ein paar Tagen ändern. Letztes Wochenende hatten wir schon ganz köstliches Rindfleisch mit grünen Bohnen aus dem tollen Kochbuch Vietnam: 120 Originalrezepte* zubereitet. Nun stand die für Vietnam typische Nudelsuppe Pho Bò mit Rindfleisch auf dem Programm. Zwar ist die Zubereitung etwas zeitaufwendig, aber es lohnt sich! Eigentlich köchelt sie auch nur 3 Stunden vor sich hin. Zum Schluss ist nur etwas Schnippelarbeit notwendig, das war’s dann aber auch. Also nichts, was nicht zu schaffen ist, selbst für Laien. Wenn ihr diese vietnamesische Nudelsuppe auch so sehr liebt wie ich, rate ich euch, sie dringend nachzukochen. Könnte mich reinlegen!! Die Perfekte Suppe für diese Jahreszeit.

ZUTATEN VIETNAMESISCHE NUDELSUPPE PHO BÒ (4 PORTIONEN):

1 Markknochen
300 g Rinderwade (ich habe alternativ 1 Stück Rinderbeinscheibe inkl. Markknochen genommen)
200 g Rinderfiletspitzen
ca. 20 g Ingwer
1 große Zwiebel
2 Sternanis
2 Zimtstangen (je daumenlang)
6 EL Red Boat Fischsauce* (nuoc mam)
2 Frühlingszwiebeln
5 Stängel Minze
1 Bund frischen Koriander
2 kleine rote Chilischoten, in dünne Ringe geschnitten
300 g Sojasprossen
2 Limetten, in Spalten geschnitten
Salz, Pfeffer
500 g Reisnudeln* (banh pho)
4 Stängel Thaibasilikum
1 Bund Thaischnittlauch

ZUBEREITUNG:

Ca. 2 1/2 Liter Wasser (die genaue Mengenangabe stand leider nicht im Kochbuch, kam aber bei mir gut hin) in einem großen Topf zum Kochen bringen. Währenddessen den Ingwer sowie die Zwiebel inkl. Schale über einer offenen Gasflamme anrösten, sodass sie gut gebräunt sind. Alternativ habe ich meinen Lieblings-Flambierbrenner* benutzt. Einfach die Zwiebel und den Ingwer in eine Pfanne geben und rundherum mit dem Flambierbrenner anrösten. Danach einmal mit Wasser abspülen. Den Markknochen, die Rinderwade sowie den Ingwer und die Zwiebel in das kochende Wasser geben. Aufkochen und eventuell aufkommenden Schaum abschöpfen. Nun die Hitze reduzieren, sodass die Brühe gerade so noch köchelt und das Ganze ca. 2 Stunden köcheln lassen.

Sternanis sowie Zimtstangen dazugeben und mit Fischsauce und Pfeffer abschmecken. Eine weitere Stunde köcheln lassen. Die Rinderwade bzw Beinscheibe herausnehmen, abkühlen lassen und das Fleisch in sehr feine Scheiben schneiden. Das Rinderfilet ebenfalls in hauchdünne Scheiben schneiden.

Die Kräuter waschen und trocken schütteln. Thaibasilikum und 4 Stängel Minze zur Seite legen. Die restliche Minze, den Thaischnittlauch sowie den Koriander grob hacken. Die Frühlingszwiebel schräg in 2 cm lange Stücke schneiden.

Auf einem Brett oder großen Teller die Sojasprossen, die Chiliringe sowie die Limettenspalten, den Thaibasilikum und die 4 Stängel Minze anrichten und auf den Esstisch stellen.

Die Nudeln nach Packungsanleitung bissfest kochen, in ein Sieb geben und danach sofort in einer Schüssel mit kaltem Wasser abschrecken und abtropfen lassen.

Die Nudeln auf die Suppenschüsseln verteilen. Das gegarte Suppenfleisch sowie die rohen Rinderfiletstreifen zusammen mit den Frühlingszwiebeln auf die Nudeln geben und alles mit der kochenden Brühe übergießen. Durch die Hitze garen die rohen Rinderfiletstreifen in der Suppe. Mit einer Prise Pfeffer würzen und mit den gehackten Kräutern bestreuen.

Servieren und Salz und Pfeffer zum Würzen bereitstellen. Jeder bedient sich nun nach Geschmack von den Zutaten vom großen Brett. Diese könnte man auch jedem einzeln auf einem kleinen Teller dazu reichen.

Und nun genießen!

Fast alle Zutaten (außer das Fleisch und die Knochen, Zimtstangen und Sternanis hatten wir noch zu Hause) haben wir in unserem neuen Lieblings-Asia Shop in der Güldenstraße/Ecke Sonnenstraße in Braunschweig bekommen. Super coole Besitzerin, die gleich auch noch Tipps mit auf den Weg gibt. Ich wusste z. B. vorher nicht, dass man Chilischoten super einfrieren kann. Bzw. habe ich es vorher nie probiert. Nun habe ich einen Jahresvorrat im Gefrierschrank ;). Also fragt gerne bei eurem Asiashop des Vertrauens nach den Zutaten. Das Fleisch sowie die Knochen bekommt ihr in einer gut sortierten Fleischerei. Vielleicht vorher einmal kurz anrufen. Unsere hatte alles vorrätig.

Nehmt eine wirklich gute Fischsauce (ich habe sie euch oben in den Zutaten verlinkt). Ihr werdet es am Geschmack merken.

Ich habe mir natürlich von der netten Asia Shop Besitzerin noch Pho Bo Bouillonwürfel* aufquatschen lassen. Der muss da mit rein sagte die nette Dame. Steht zwar nicht im Rezept, aber schlussendlich habe ich dann nach den 2 Stunden Kochzeit noch einen mit reingetan. Verstärkt den Geschmack wahrscheinlich noch etwas. Könnt ihr handhaben wie ihr möchtet. Ich habe sie nun da, werde sie also auch beim nächsten Mal wieder verwenden.

So, nun aber ran an die Kochlöffel! Und berichtet mir, ja?

Nadine

*Affilate-Link

Bewertung abgeben!
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne