Zucchinispaghetti alla Carbonara

Bevor ich es vergesse, ich hatte euch doch letztens erzählt, dass ich ein Sauerteigbrot backen wollte. Naja, gebacken habe ich es auch, aber es lag platt wie eine Flunder im Ofen. So’n Mist! Ich glaube es lag daran, dass ich den Sauerteig zwischendurch etwas vernachlässigt hatte. Aber das hat mich noch lange nicht abgeschreckt. Ein neuer Sauerteig gärt bereits seit Montag in unserem Wohnzimmer und ich hoffe wirklich sehr, dass er dieses Mal etwas wird. Ich halte euch auf dem Laufenden! Heute kommen wir nach langer Zeit mal wieder zu einem veganen Gericht. Ich war letzte Woche in der Mittagspause bei einer lieben Nachbarin, die sich gerade ausschließlich vegan ernährt. Sie hat uns ein Sandwich zum Mittagessen gemacht, das überaus lecker war und ich euch demnächst auch hier auf dem Blog vorstellen werde. Während unseres Gesprächs sind wir auch auf die Zucchinispaghetti alla Carbonara gekommen. Ich wollte diese schon länger mal ausprobieren, habe aber keinen Spiralschneider. Also hat mir die liebe Nachbarin ihren gleich zum Ausprobieren mitgegeben. Das ist dieser hier* von Lurch. Die Bedienung war kinderleicht, das Ergebnis einwandfrei und leicht zu reinigen ist er auch noch. Und im Moment ist er sogar noch 10 EUR reduziert. Zuschlagen empfohlen! Das Rezept für die Zucchinispaghetti alla Carbonara ist aus dem Buch Vegan for Fit* von Attila Hildmann.

ZUTATEN ZUCCHINISPAGHETTI ALLA CARBONARA (2 PERSONEN):

5 Zucchini, ca. 1 kg
240 ml Wasser
100 g weißes Mandelmus
160 g Räuchertofu
1/2 Bund Petersilie
2 Knoblauchzehen, geschält und klein gehackt
1 Zwiebel, geschält und klein gehackt
5 EL Olivenöl
abgeriebene Schale einer 1/2 Bio-Zitrone
1 TL Zitronensaft
Salz, Meersalz, Pfeffer aus der Mühle

ZUBEREITUNG:

Das Wasser mit dem Mandelmus mit einem Schneebesen verrühren. Die Petersilie waschen, trocken schütteln, die Blätter abzupfen und klein hacken. Den Räuchertofu in kleine Würfel schneiden. In einer Pfanne ca. 2 EL Olivenöl erhitzen und den Räuchertofu von allen Seiten ca. 3 Minuten anbraten. Knoblauch und Zwiebel dazugeben und weitere 3 Minuten mitdünsten. Wasser-Mandelmus-Gemisch, Petersilie, Zitronensaft und Zitronenschale hinzugeben und gut mit Salz und Pfeffer würzen. Das Ganze kurz aufkochen und eindicken lassen. Zucchini waschen und mit einem Spiralschneider zu Spaghetti verarbeiten. Mit 2 EL Olivenöl und etwas Meersalz vermischen und mit der Carbonara Sauce vermengen. Ca. 1 Minute erhitzen. Auf Tellern anrichten und mit etwas Olivenöl beträufeln. Nach Belieben mit Pfeffer würzen.

Wenn ihr das Gefühl habt, dass die Sauce zu dick ist, bevor ihr die Zucchini reingebt, verändert bitte nicht die Konsistenz. Ich habe den Fehler gemacht, dass ich sie mit Wasser verdünnt habe, aber die Zucchini geben auch noch einiges an Flüssigkeit ab und so hatte ich eher eine Suppe als eine cremige Sauce. Fazit: Diese Zucchinispaghetti alla Carbonara sind eine gute Alternative zur originalen Version, wenn man sich gerne vegan ernähren möchte. Ich bevorzuge aber weiterhin die Original Spaghetti Carbonara mit Nudeln, Speck und Parmesan. Die haben für mich irgendwie mehr “Biss”. Ich könnte mir allerdings gut vorstellen, richtige Spaghetti mit Gemüsespaghetti zu mischen. Habt ihr schon mal Gemüsespaghetti ausprobiert und wie ist eure Meinung dazu?

Nadine

*Affiliatelink

1 Bewertungen
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne