Kartoffelquiche mit Speck, Roquefort und Walnüssen

Ihr Lieben, wie war Euer Wochenende? Wir waren gestern bei lieben Freunden in Stade und haben den ersten Grünkohl gegessen. War das lecker! Der Lieblingsmann und ich lieben Grünkohl. Wieder so ein typisch deutsches Gericht, dass es auch bald auf den Blog schafft. Mögt ihr Grünkohl? Das ist ja so ein Gericht, wo die Meinungen auseinandergehen. Nun aber zum heutigen Rezept. Endlich hab ich’s auch mal geschafft bei der „Ich backs mir“ Aktion von der lieben Claretti vom Blog Tastesheriff mitzumachen. Jeden Monat wird ein Thema vorgegeben, bei dem man sich austoben kann. Und immer am 26. jeden Monats stellt Claretti ihr Rezept zu dem Thema vor. Danach hat man 14 Tage Zeit sein Rezept zu dem jeweiligen Thema zu posten. Finde ich eine tolle Idee, da man dann eine ganze Sammlung toller Rezepte von unterschiedlichen Bloggern zu einem Thema auf einer Seite hat. Im Monat Oktober dreht sich alles um das Thema Quiche. Ich liebe Quiche! Und heute habe ich eine Kartoffelquiche mit Speck, Roquefort und Walnüssen für Euch. Alles Dinge, die ich gerne sehr mag und die ich in dieser Quiche vereint habe. Ihr könnt dafür eine Tarteform nehmen oder die Quiche, wie ich, in einer Springform backen.

ZUTATEN KARTOFFELQUICHE MIT SPECK, ROQUEFORT UND WALNÜSSEN (26 CM SPRINGFORM):

Teig:

250 g Mehl
150 g Butter
1 Ei
1 Prise Salz
25 g geriebener Parmesan
2 EL gemischte Kerne (z.B. Kürbiskerne, Pinienkerne, Sonnenblumenkerne)
6 EL Wasser
Backpapier

Füllung:

ca. 650 g Kartoffeln (Gewicht ohne Schale, roh)
120 g Schinkenspeck, gewürfelt
1 große Zwiebel, gehackt
150 g Roquefort
200 ml Sahne
3 Eier
100 g Gruyère, gerieben
50 g gehackte Walnüsse
Salz, Pfeffer
Muskat
1 Bund Schnittlauch, in Röllchen geschnitten

ZUBEREITUNG:

Teig:

Das Ei mit einer Gabel schaumig schlagen. Mehl, Butter, Salz, Parmesan, Kerne und Wasser hinzufügen und alles mit einem Handrührgerät oder einer Küchenmaschine zu einem glatten Teig verkneten. Zu einer Kugel formen und in Frischhaltefolie verpackt mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank legen. Den Teig rausholen und ca. 15 Minuten bei Raumtemperatur ruhen lassen. Dann zwischen 2 Lagen Frischhaltefolie auf ca. 30 cm Durchmesser ausrollen. Eine 26 cm Springform mit Backpapier auslegen und den Rand mit Butter einfetten und mit etwas Mehl bestäuben. Den Teig hineinlegen und ca. 2 cm am Rand hochdrücken. Mehrfach mit einer Gabel einstechen und dann in den Kühlschrank stellen.

Füllung:

Kartoffeln schälen und in ca. 2 – 3 mm Dicke Scheiben schneiden. Ca. 8 Minuten in Salzwasser kochen, abgießen und etwas abkühlen lassen. Ofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Den Speck in etwas Öl bei mittlerer Hitze ca. 5 Minuten anbraten. Die gehackte Zwiebel dazugeben und weitere 5 Minuten andünsten. Beiseitestellen. Die Form mit dem Teig aus dem Kühlschrank nehmen und die Hälfte der abgekühlten Kartoffeln darauf verteilen. Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Den Speck mit den Zwiebeln draufgeben und mit der anderen Hälfte der Kartoffeln bedecken. Die Eier mit der Sahne verquirlen, mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen und über die Quiche gießen. Den Roquefort zerkrümeln und mit den gehackten Walnüssen auf der Quiche verteilen. Zum Schluss den geriebenen Gruyère drüberstreuen. Für ca. 40 Minuten in den vorgeheizten Backofen geben. Rausholen, in Stücke schneiden und mit dem Schnittlauch servieren.

 Bon Appétit!

Die Kartoffelquiche schmeckt durch den Speck und den Roquefort sehr würzig. Und der frische Schnittlauch gibt noch den besonderen Kick. Zu der Quiche passt sehr gut ein frischer, grüner Salat. Oder ihr genießt sie einfach so!

Nadine

P.S. Bis Mittwoch läuft noch die Verlosung zu dem grandiosen Schokoladenpaket von der Xocolaterie Hamburg. Noch könnt ihr den Lostopf springen!

56 Bewertungen
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne