Sitzt ihr noch oder swoppt ihr schon? – Der swopper Platzhirsch im Test! [Werbung]

Kann man sich in einen “Bürostuhl” verlieben? Oh ja, man kann. Vor ein paar Wochen habe ich den swopper mit dem coolen Namen Platzhirsch zum Testen erhalten. Nachdem die Anfrage der Firma aeris GmbH ins Haus geflattert war, gab es etwas Trubel in unserem trauten Heim. Den swopper Platzhirsch gibt es nämlich in 3 verschiedenen Farben: Enzianblau, Granitgrau und Alpenrose. Na was denkt ihr, für welche Farbe ich mich zuerst entschieden hatte?

Alpenrose natürlich! Das stand für mich sofort fest, aber es gab starken Gegenwind. Jawohl vom Lieblingsmann. Alpenrose kommt nicht in die Tüte, so die Antwort auf die Frage, die ich nie gestellt hatte. Ich muss gestehen, dass ich meistens in unserem offenen Wohnbereich am Esszimmertisch sitze und von dort aus arbeite, da unser Arbeitszimmer in der Regel vom Lieblingsmann besetzt wird. Und meiner Meinung nach harmoniert Alpenrose perfekt mit unseren schlammfarbenen Wänden. Oder wie seht ihr das? Nach einiger Überlegung und aufgrund meiner ausgeprägten Harmoniebedürftigkeit habe ich mich  letztendlich für Granitgrau entschieden. Ich musste schmunzeln, als das Paket ankam. Auf dem orangefarbenen Klebeband stand doch tatsächlich “Achtung Wild!”. Ja, so etwas gefällt mir. Der swopper war perfekt verpackt und als kleines Gimmick wurde ein edler Wollfilz-Schlüsselanhänger mitgeliefert. Ich habe keine 10 Minuten gebraucht und der swopper stand aufgebaut an seinem Platz.

Ein sehr edel anmutender Bürostuhl, war mein erster Gedanke. Am Fußring habe ich mich für Gleiter anstatt Rollen entschieden, da diese unser Parkett schonen. Der Filzbezug, der aus 90 % Wolle und 10 % Polyamid besteht, gefällt mir besonders gut und macht den swopper wohnzimmertauglich. Ansonsten ist die Verarbeitung & Qualität des swoppers 1a. Er ist höhenverstellbar und an der Manschette kann man die Federspannung regulieren, je nach Gewicht und Vorliebe, ob man lieber weicher oder härter sitzt. In der beiliegenden Bedienungsanleitung wird das weiche Schwingen empfohlen, ohne “aufzusitzen”. An der Unterseite der Stange gibt es außerdem noch die Möglichkeit die seitliche Flexibilität einzustellen. Je weicher die Flexibilität, desto mehr wird die Muskulatur gefordert. 4 Wochen habe ich ihn täglich mehrere Stunden getestet und kann den Swopper Platzhirsch nun bedingungslos weiterempfehlen.

Allerdings muss ich zugeben, dass ich anfangs etwas skeptisch war, da sich nach 2 – 3 Tagen Rückenschmerzen bei mir einstellten, die knapp eine Woche andauerten. Im Nachhinein glaube ich, dass mein Körper einfach keine Flexibilität mehr gewohnt war. Nachdem ich mich aber an den swopper gewöhnt habe, möchte ich ihn nicht mehr missen. Besonders das hoch- und runterwippen macht wahnsinnig Spaß und lässt sich prima in den Arbeitsalltag einbauen. Außerdem verfalle ich nicht mehr so schnell in die sogenannte Rundrückenhaltung, sondern sitze aufrecht und gerade, was jetzt im Nachhinein meinem Rücken sehr zugutekommt. Ich fühle mich dynamischer und habe auch das Gefühl effektiver zu arbeiten. Toll finde ich das Angebot, den swopper 14 Tage lang gratis zu testen. So kann man für sich herausfinden, ob der mehrfach ausgezeichnete Aktiv-Stuhl etwas für einen ist. Ich jedenfalls freue mich schon auf die nächsten Jahre mit meinem kleinen grauen Platzhirschen.

Nun habt ihr sogar einen kleinen Einblick in unser Arbeitszimmer bekommen, in das der swopper ab und zu mal wandert, wenn der Lieblingsmann platz macht. Mal schauen, ob ich meinen Platzhirsch zukünftig vor ihm retten kann oder ob ein 2. einziehen muss. Dann mit Sicherheit in Alpenrose!

Nadine

Dieser Artikel ist in Zusammenarbeit mit der aeris GmbH zustande gekommen. Er spiegelt komplett meine eigene Meinung wieder.