Stintessen in Lüneburg

Der Frühling ist da!!! O.k. es sind noch keine 15 Grad draußen, aber es wird langsam wärmer. Somit haben wir heute spontan beschlossen, nach Lüneburg zu fahren, um den letzten Stint in dieser Saison zu essen bzw. gehofft, dass es noch welchen gibt. Normalerweise ist die Stintsaison von Mitte Februar bis Ende März. Aber auch ohne diesen Fisch ist Lüneburg eine sehr sehenswerte Stadt. Besonders die Fachwerkhäuser und kleinen Gassen haben es mir angetan!

Obwohl Lüneburg nur einen Katzensprung von Hamburg entfernt ist, war ich heute zum ersten Mal dort und werde nun definitiv öfter kommen, spätestens zur nächsten Stint-Saison. Man kann dort wunderbar einen ganzen Tag verbringen, ohne dass einem langweilig wird. Es gibt unzählige Geschäfte (sehr wichtig für uns Frauen!), nicht nur die großen Ketten, sondern auch kleine süße Boutiquen und Einrichtungsläden. Besonders gut gefallen hat mir dieses Teehaus: http://www.tea-and-records.de. Im vorderen Bereich kann man allerhand Nippes und kleine Dekoartikel kaufen und im hinteren Bereich gibt es einen kleinen gemütlichen Sitzbereich, wo man bei einer Tasse Tee ein nettes Plauschchen halten kann.

Aber wir waren ja nicht in Lüneburg, um Tee zu trinken, sondern auf der Suche nach einem Restaurant, in dem wir Stint essen können. Somit ging es weiter Richtung Stintmarkt und siehe da, wir hatten wirklich Glück: Das Restaurant http://www.das-kleine-restaurant.com/ hatte tatsächlich noch den für Lüneburg bekannten Fisch! Die letzten Reste wurden quasi für uns zusammengekratzt :-).  Und et voilà, so sieht er nun aus:

Das Restaurant “Das Kleine” (süßer Name, oder?) können wir unbedingt weiter empfehlen. Wir hatten eine sehr nette Bedienung und auch der Stint mit Bratkartoffeln und Apfelmus war sehr sehr lecker! Dazu noch der Sonnenschein und der Blick auf die Ilmenau und die Fachwerkhäuser haben diesen Tag perfekt gemacht.

Also, macht Euch auf nach Lüneburg!

Nadine