Weltbester Schneewittchenkuchen nach Omas Art + Verlosung [WERBUNG]

Ich frage mich gerade, warum ich erst jetzt den für mich weltbesten Schneewittchenkuchen meiner Lieblingsoma nachgebacken habe?! Schon vor längerer Zeit hat sie mir das Rezept dafür gegeben, aber es schlummerte tief unter meinen seit Jahren gesammelten Werken. Bin ich froh, dass es mir wieder in die Hände gefallen ist! Den Kuchen müsst ihr probieren, nicht nur, weil es der Lieblingskuchen meiner Kindheit ist, sondern weil er so megalecker schmeckt. Ein fluffiger Teig mit Sauerkirschen (natürlich aus Omas Garten) trifft auf eine cremige Buttercreme (doppelt gemoppelt hält besser) und schließt mit einer leckeren Schokoladenglasur ab. Für meine lieben Arbeitskollegen darf ich ihn von nun an am liebsten jeden Tag mitbringen.

Und nun kommen wir zu einer kleinen Beichte! Ich zähle mich zwar mitunter zu den Foodbloggern, aber ich habe in meinem ganzen Leben noch keine einzige Küchenmaschine besessen. Ist das zu glauben?! Fröhlich munter habe ich bisher alle meine Küchenrezepte irgendwie auch ohne hinbekommen. Denn was man nicht hat, kann man auch nicht vermissen. Bis jetzt! Bei der Anfrage, ob ich die Kenwood Chef Sense KVC5010T testen möchte, konnte ich nicht ablehnen. Schließlich wollte ich auch einmal in den Genuss kommen, nicht minutenlang mit immer schwerer werdendem Arm einen Mixer halten zu müssen. Als das Paket vom Postboten geliefert wurde, dachte ich „Wow, sind da etwa gleich 2 Küchenmaschinen drin?“. Wirklich toll verpackt, sodass nichts auf dem Lieferweg kaputt gehen kann. Außerdem gehört zu dem Set noch ein Mixer, den man hinten auf die Küchenmaschine aufsetzen kann. Mit 1100 Watt und knapp 9 kg nicht ganz leicht die „Kleine“, dafür aber standfest. In diesem Video bekommt ihr einen kleinen Einblick:

Die gute Verarbeitung hat es mir gleich angetan, denn die Chef Sense besteht aus Aluminium-Druckguss, weiß im oberen Bereich und unten silber. Die mitgelieferte, auch sehr hochwertig anmutende Edelstahl-Rührschüssel mit 4,6 Liter Füllmenge lässt sich mit einer leichten Drehbewegung ein- und aussetzen. Im inneren Bereich befindet sich eine Messskala, allerdings bevorzuge ich eher das Abwiegen anstatt Abmessen. Zum Lieferumfang gehören auch ein K-Haken, ein Schneebesen, ein Knethaken, ein Spatel, ein Spritzschutz sowie ein Adapter für weitere 20 Zubehörteile, die man separat erstehen kann. Diese Maschine kann also nicht nur Teig rühren oder Eischnee schlagen, sondern auch Pasta herstellen, entsaften, Getreide mahlen, Beeren auspressen oder Eis zubereiten, um nur einige Funktionen der Zubehörteile zu nennen. Ich bin begeistert! Für den Anfang allerdings habe ich mich auf den K-Haken konzentriert, der in Nullkommanix meinen Rührteig dank des planetarischen Rührsystems zu einem wirklich glatten und fluffigen Teig verarbeitet hat. Aufgrund der geringen Teigmenge blieb zwar einiges am Rand hängen, welches sich aber wunderbar mit dem wirklich tollen Spatel nach unten schaben ließ. Daraufhin habe ich die Teigmenge verdoppelt und siehe da, es funktionierte gleich viel besser. Außerdem lassen sich der K-Haken sowie der Schneebesen nachjustieren, sodass sie den Boden der Schüssel fast berühren und somit den Teig besser aufnehmen können. Auch die Buttercreme wurde in kürzester Zeit herrlich cremig. Als es zum Schluss an die Schokoladenglasur ging, war ich froh, dass die Küchenmaschine diesen genialen Spritzschutz besitzt, den man über die Schüssel schieben kann. An der Seite befindet sich sogar eine kleine Öffnung, in der man die Zutaten einfüllen kann. Und nahezu alle Teile lassen sich in der Spülmaschine reinigen. Für mich ist das Backen nun so einfach, wie nie zuvor! Und wer noch Rezeptinspirationen benötigt, kann sich mit dem mitgelieferten Gutschein Code ein Buch mit über 70 Rezepten herunterladen. Da sieht eines leckerer aus als das andere! Mein Fazit: die Kenwood Chef Sense KVC5010T Küchenmaschine zum Backen ist ein toller Begleiter für alle, die Erleichterung in der Küche suchen und nicht mehr mit Mixer & Co hantieren wollen. Toll finde ich die verschiedenen Zubehörteile, die diese Küchenmaschine zu einem Allroundtalent machen. Für mich eine klare Kaufempfehlung, auch wenn man bedenken sollte, dass der benötigte Platz in der Küche zur Verfügung stehen sollte.

ZUTATEN SCHNEEWITTCHENKUCHEN (24 CM SPRINGFORM):

Boden:

90 g Zucker
100 g Butter
2 kleine Eier
150 g Mehl
1/2 Päckchen Backpulver
1 Glas Sauerkirschen

Buttercreme:
3/4 Packung Vanillepuddingpulver
250 ml Milch
3 EL Zucker
60 g Butter

Schokoladenglasur:
1 Ei
35 g Puderzucker
2 EL Backkakao
65 g Kokosfett (z.B. Palmin)

ZUBEREITUNG:

Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Für den Boden Zucker & Butter schaumig mixen. Eier dazugeben und weitermixen. Zum Schluss Mehl und Backpulver hinzufügen und in der Küchenmaschine zu einem homogenen Teig verarbeiten. Eine 24 cm Springform mit Backpapier auslegen und die Ränder mit etwas Butter einfetten. Den Teig auf dem Boden gleichmäßig verteilen und glatt streichen. Die Sauerkirschen abgießen und abtropfen lassen. Auf dem Boden verteilen. Im vorgeheizten Backofen ca. 30 Minuten backen. Stäbchentest machen. Nun den Teig vollständig auskühlen lassen und später aus der Form nehmen.
Für die Buttercreme das Vanillepuddingpulver mit dem Zucker und etwas Milch glattrühren. Die restliche Milch aufkochen, kurz vom Herd nehmen und das Puddingpulver einrühren. Nun wieder auf den Herd stellen und unter Rühren ca. 1 Minute weiterköcheln lassen. Abkühlen lassen. Ich stelle den Topf meistens in das mit kaltem Wasser gefüllte Waschbecken. So geht es schneller. Wenn der Vanillepudding abgekühlt ist, die Butter in der Küchenmaschine schaumig mixen und den Pudding nach und nach dazugeben, bis eine cremige Masse entstanden ist. Nun die Buttercreme gleichmäßig auf dem Kuchen sowie den Rändern verteilen und etwas fest werden lassen. Dafür kann man den Schneewittchenkuchen auch in den Kühlschrank stellen.
Für die Schokoladenglasur das Ei schaumig schlagen und den Puderzucker sowie das Kakaopulver dazugeben. Weitermixen. Das Kokosfett in einem Topf bei niedriger Hitze schmelzen lassen und zu der Schokoladenmasse geben. Alles gut miteinander verrühren. Den Kuchen mit der Schokoladenglasur überziehen. Das funktioniert am besten mit einem Teigschaber. Man kann aber auch einen großen Löffel zur Hilfe nehmen. Am besten gefällt es dem Schneewittchenkuchen, wenn man ihn über Nacht an einem kühlen Ort durchziehen lässt.

Lasst es euch schmecken!

Und nun habe ich noch ein supertolles Backbuch, welches ihr gewinnen könnt: „Das große Lafer Backen„. Darin enthalten sind 60 beliebte Back-Klassiker und wie man sie genial variiert. Alle Rezepte mit Schritt-für-Schritt-Anleitung.

Was müsst ihr tun, um zu gewinnen?

  • Hinterlasst einen Kommentar unter diesem Artikel und verratet mir euer Lieblings-Backrezept, welches ihr mit der Kenwood Chef Sense Küchenmaschine zubereiten würdet.
  • Ich würde mich freuen, wenn ihr die Verlosung bei Facebook, Twitter oder  Google+ teilt.

Den Gewinner veröffentliche ich hier auf dem Blog. Bitte schickt mir nach Bekanntgabe eine E-Mail mit eurer Adresse.
Jede Person darf nur einmal teilnehmen. Teilnehmer unter 18 Jahren sind vom Gewinnspiel ausgeschlossen.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Das Gewinnspiel startet sofort und endet am 29.05.2016 um 24 Uhr.

Viel Glück!

Nadine

Dieser Artikel ist in freundlicher Zusammenarbeit mit der De´Longhi Deutschland GmbH zustande gekommen. Meine Meinung bleibt davon unberührt.

18 Bewertungen
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne