Tagesausflug im Harz mit der DB Regio + Verlosung [WERBUNG]

Wer hätte das gedacht, ein halbes Jahr nach unserem Umzug von Hamburg nach Braunschweig habe ich es endlich einmal geschafft, dem Harz einen Besuch abzustatten. Schließlich liegt dieser nur einen Katzensprung von uns entfernt. Für unsere Radtour haben meine Freundin Julia und ich uns den wahrlich wärmsten Tag in diesem Jahr ausgesucht. Aber besser als Regen, nech? Mit ordentlich Wasser & Proviant im Gepäck haben wir uns auf unsere Räder geschwungen und sind zum nahe gelegenen Bahnhof von Braunschweig gefahren. Denn mit dem Rad wäre es doch ein bisschen zu weit in den Harz gewesen. So haben wir bequem den Zug der DB Regio genommen. Im Harz-Weser-Netz verkehren stündlich Züge der Bahn, in denen man auch bequem sein Fahrrad mitnehmen kann.

Fahrstühle mit Platz für in der Regel 2 Fahrräder bringen einen zum Gleis. Irgendwie haben wir uns beide an unsere Jugend erinnert, in der wir öfter mit dem Niedersachsen-Ticket unterwegs waren. Je nach Personenanzahl zahlt man zwischen 23,00 – 39,00 €. 1 Person zahlt 23,00 €, jede weitere 4,00 €. Das sind bei 5 Reisenden nur 7,80 € pro Person. 5 Personen dürfen insgesamt mit dem Ticket reisen. Pro Fahrrad zahlt man zusätzlich 4,50 €. Ich finde, da kann man nicht meckern, wenn man bedenkt, dass man mit dem Niedersachsen-Ticket den lieben langen Tag alle Nahverkehrszüge in Niedersachsen, Bremen und Hamburg in der 2. Klasse nutzen kann. Auch diverse Verkehrsverbünde wie der HVV oder VBN sind mit angeschlossen. Das Harz-Weser-Netz ist mit VT’s 648 ausgestattet. Wie bitte? Ja, so heißen die Züge, die in dieser Region fahren. An unserem heißen Tag von großem Vorteil war die Klimaanlage im Zug der DB Regio. So konnten wir unsere Körpertemperatur noch etwas runterkühlen, bis es wieder an die frische heiße Luft ging.

Ein weiterer großer Vorteil dieses Ausflugs im Harz-Weser-Netz war Julia! Während ich mit meinen Weintrauben-Käse-Cabanossi-Sticks um die Ecke kam (Cabanossi vom Lieblingsmann geklaut, aber pssst, er hat es bis heute nicht gemerkt) hat Julia ganz professionell super leckere selbst gemachte Sandwiches mitgebracht. Schön verpackt in Backpapier mit Schleifchen – ja das gefällt einem Foodblogger! Ich überlege gerade, ob ich nicht vielleicht noch Unterstützung gebrauchen kann!? Mit den Qualitäten wäre Julia jedenfalls meine 1. Wahl. Das erste Sandwich habe ich mir gleich noch im Zug der DB Regio schmecken lassen. Hmmmmmm – sooo lecker! Angekommen in Herzberg, sind wir den Schildern Richtung Zentrum gefolgt. Ein Fachwerkhaus neben dem anderen! Der Stadtkern war allerdings schon etwas leer gefegt. Samstag Mittag schließen hier schon die meisten Geschäfte. Ja, wir waren auf dem Land, das war uns dann auch bewusst. Schließlich waren wir auch nicht zum Shoppen hier, sondern zur körperlichen Ertüchtigung. So haben wir noch schnell ein leckeres Eis genossen, Julia hat sich innerhalb von 2 Minuten eine Sonnenbrille beim ansässigen Optiker ausgesucht und gekauft (würde mir niemals in so kurzer Zeit passieren, ist aber herrlich entspannt) und dann ging es weiter Richtung Osterode.

Ihr müsst wissen, ich besitze ein superbequemes Hollandrad, welches mir in Hamburg gute Dienste geleistet hat. Nun waren wir allerdings im Harz und hier sind die Hügel „ein wenig“ größer als aufm platten Land. Tja, ihr könnt euch denken, dass man mit einem schweren 3-Gang-Fahrrad nicht wirklich den Berg hochkommt. Zweimal war ich so aus der Puste, dass es nichts half und wir den Berg hochschieben mussten. Wie gut, dass wir zu diesen Zeitpunkten alleine waren. Ein Hollandrad im Harz zu fahren bringt wahrscheinlich niemand anderes außer mir. Nun träume ich von einem bergtauglichen Fahrrad. Vorschläge sind gerne angenommen. Bergab allerdings hat es so eine Gaudi gemacht, da habe ich selbst Julia im Rollen überholt. Ich hoffe mal, dass es nicht nur an meinem Gewicht, sondern an dem des Drahtesels lag. Von Herzberg nach Osterode haben wir eine Nebenstrecke gewählt, die teils an einer wenig befahrenen Straße sowie mitten im Grünen und im Wald lag. Einfach den Schildern folgen.

In Osterode staunte ich nicht schlecht über die wirklich vielen und gut erhaltenen Fachwerkhäuser! Diese Kleinstadt hat mich wirklich verzaubert. Die kleinen Gassen und die schöne Architektur haben es mir besonders angetan. Hier ist die Zeit noch stehen geblieben. Wie auch schon in Herzberg waren auch hier wenig Menschen unterwegs. Samstag halt… Aber dafür tummelten sich eine Menge Menschen beim Eiscafé Zotta. Schnell noch den letzten Platz in der Eisdiele ergattert und schon standen 2 Eiskaffees auf dem Tisch. Hmmm, war der lecker und so schön erfrischend mit der Vanille- und Mokkaeiscreme. Den hatten wir uns wirklich verdient nach unserer 35-Grad-Radtour. Um die Ecke fand auch noch eine kleine Haus- und Gartenmesse statt, auf der Julia und ich uns einen ganz speziellen Kreta-Oregano mitgenommen haben. Dieser gehört zu den schönsten Origanum-Arten mit silbernem Laub und niedlichen überhängenden rosa Blüten. Außerdem durfte noch ein Schwarzer Johannisbeeren Salbei mit ins Gepäck. Der aus Mexiko stammende Duftsalbei hat eine weiße Blüte mit einer rot umrandeten Lippe. Beide Kräutersorten sind natürlich schon im Kräuterbeet im neuen Haus eingepflanzt.

Nachdem wir also doch noch in einen kleinen Shoppinggenuss kamen, haben wir den nächsten Zug der DB Regio von Osterode nach Braunschweig genommen und sind von dort aus wieder nach Hause geradelt. Was für ein schöner Tag im Harz!

Bei Ausflügen immer mit dabei ist mein absoluter Lieblingsrucksack Act Trail* von Deuter, den ich mir letztes Jahr für unseren Südtirol-Urlaub gekauft hatte. Und wisst ihr was? Ein Exemplar dieses Wanderrucksacks in der Farbe schwarz mit gelber, abnehmbarer Blüte darf ich heute im Namen der DB Regio an euch verlosen!

Was müsst ihr tun, um den Wanderrucksack „Act Trail“ von Deuter zu gewinnen?

  • Hinterlasst einen Kommentar unter diesem Artikel und verratet mir, wo euch dieser Rucksack in Zukunft begleiten soll.
  • Ich würde mich freuen, wenn ihr die Verlosung bei Facebook, Twitter oder Google+ teilt.

Den/die Gewinner/in veröffentliche ich hier auf dem Blog. Bitte schickt mir nach Bekanntgabe eine E-Mail.
Jede Person darf nur einmal teilnehmen. Teilnehmer unter 18 Jahren sind vom Gewinnspiel ausgeschlossen.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Das Gewinnspiel startet sofort und endet am 18.09.2016 um 24 Uhr.

Ich wünsche euch viel Glück!

Julia und ich haben nun beschlossen, dass dieser Ausflug nach Wiederholung schreit, so gut hat uns die Kombination von Bahn- und Radfahren gefallen. Keine lästige Parkplatzsuche, bequeme Fahrt in klimatisierten Zügen, Mitnahme von Fahrrädern und Bewegung an der frischen Luft. Falls ihr noch Tipps von schönen Orten im Harz-Weser-Netz habt, immer her damit.

Nadine

Dieser Artikel ist in freundlicher Zusammenarbeit mit der DB Regio zustande gekommen. Meine Meinung bleibt davon unberührt.
*Affiliate-Link