Südtirol Special Teil V – Design Hotel Tyrol

Nachdem wir Kaltern Adieu gesagt haben, sind wir weiter mit dem Auto ins wunderschöne Vinschgau nach Partschins gefahren. Nur 8 km westlich von Meran am Fuße der Texelgruppe liegt das bezaubernde Design Hotel Tyrol. Dies sollte die letzte Station unseres Südtirol Trips sein. Und wir waren schon sehr gespannt! Denn schon öfter hatte ich bei der lieben Magdalena vom Blog „Fein & Fabelhaft“ vom Design Hotel Tyrol gelesen. Und jedes Mal habe ich mir gedacht „dort musst Du auch einmal Urlaub machen“.

Bei der Ankunft wurden wir sehr herzlich empfangen, haben unsere Koffer im Eingangsbereich deponiert und erst einmal das Hotel inspiziert. Wir waren nämlich etwas zu früh dran. Unser Zimmer wurde gerade für uns hergerichtet. Sofort fiel mir die moderne & stylische Einrichtung auf. Panton & Egg Chairs, Sichtbeton & Holz – ja, hier fühlte ich mich sofort wohl! Nicht umsonst heißt es „Design Hotel Tyrol“. Das war aber nicht immer so. Fangen wir einmal von vorne an. Im Jahr 1980 wurde das Hotel von Frieda und Helmut Frei gegründet. Als Vorreiter der aufkommenden Fitnesswelle in Südtirol teilten sie das Hotel in das „Komforthotel Tyrol“ und in das „Sporthotel Tyrol“. Sportstars der 80er Jahre wie Uli Hoeneß von Bayern München, Skirennläuferin Annemarie Moser-Pröll und der FC Bologna waren damals schon zu Gast im Sporthotel Tyrol.

Fast zeitgleich mit der Eröffnung wurde damals Sohn Boris geboren, der sich nach seiner Kindheit & Jugend im Hotel entschied, Jura zu studieren. 2010 schloss er sein Studium ab und lernte die bezaubernde Susanne kennen. Beide entschieden sich, in Boris Heimat zurückzukehren und gemeinsam das heutige Designhotel Tyrol mit neuen Ideen weiterzuführen. Seit 2013 leiten sie das familiengeführte Hotel. Während Susanne für das Marketing, den Ein- und Verkauf sowie die Rezeption zuständig ist, kümmert sich Boris ums Biken, die Buchhaltung und ist auch ab und zu an der Bar oder der Rezeption zu finden. Besonders freut er sich immer auf Mittwoch. An diesem Tag bietet er nämlich den Gästen des Designhotels Tyrol seine Mountainbiketour an.

Susanne & Boris sind so was von lässig & sympathisch, dass man am liebsten gleich mit ihnen was trinken gehen möchte. Das spiegelt sich auch in der Atmosphäre des Hotels wider. Hier ist es trotz super Organisation herrlich entspannt und überhaupt nicht steif. Man merkt, dass sich auch die Mitarbeiter pudelwohl fühlen. Überall herrscht eine lockere & fröhliche Stimmung. Man kommt schnell mit jedem ins Gespräch und hält mal hier ein Schwätzchen und mal dort. Fast könnte man meinen, man befindet sich inmitten einer Großfamilie. Ich vermute, das ist auch einer der Gründe, warum viele Gäste seit vielen Jahren hierher kommen. Man fühlt sich einfach wie zu Hause.

Nach und nach verpassen Susanne & Boris dem Design Hotel Tyrol ihren eigenen Stempel. Der Barbereich, die Bibliothek, der Speiseraum und auch einige der Zimmer haben schon eine Rundumerneuerung erhalten. Gerade wurde auch der Eingangsbereich renoviert. Am meisten aber war ich überwältigt von der Außenanlage. Schaut euch doch bitte einmal dieses Panorama an! Während man im Pool seine Runden dreht oder auch einfach nur entspannt auf einer Liege relaxt, hat man einen Wahnsinnsblick auf die Berge und die umliegenden Apfelplantagen. Der Garten wird von Aldin gehegt und gepflegt. Toll finde ich, dass das komplette Team mit Bildern auf der Website des Design Hotel Tyrol vertreten ist.

Nachdem wir wundervoll geschlafen haben, wartete am nächsten Tag unser erstes Frühstück auf uns. Von 7:30 bis 11:00 Uhr kann man hier schlemmen, was das Zeug hält. Zum Frühstücksbuffet gehören frisches Brot, Brötchen, Croissants & süßes Gebäck vom benachbarten Bäcker, eine Riesenauswahl an Cerealien, Kuchen, verschiedenen Sorten Wurst- und Käsespezialitäten aus Südtirol, frisches Obst & Gemüse, Quarkspeisen, Joghurt, gekochte Eier, selbst gemachtes & oberleckeres Bircher Müsli, hausgemachte Marmeladen, Nutella und Honig direkt aus der Wabe. Diverse Eierspeisen wie Rührei, Spiegelei oder Omelette kann man sich in der Showküche frisch zubereiten lassen. Wie wäre es z.B. mit einem Rührei mit Speck, Tomaten, Zwiebeln und frischem Schnittlauch? Aber auch diverse andere Lebensmittel können in die eigene Eierspeise integriert werden.

Auch die Auswahl an Getränken kann sich sehen lassen. An 2 Kaffeevollautomaten kann man sich seinen Lieblingskaffee aussuchen. Dieser stammt aus der örtlichen Kaffeerösterei Schreyögg in Rabland und schmeckt ganz hervorragend. Bei knapp 10 verschiedenen Sorten Tee sollte für jeden etwas dabei sein. Aber auch Säfte gibt es einige zur Auswahl. Eine Saftpresse bereitet frisch gepressten Orangensaft zu. Für Gäste mit Unverträglichkeiten gibt es außerdem eine kleine Ecke mit ausgewählten Produkten wie lactosefreie Milch & Sojamilch, Ziegenmilchjoghurt & lactosefreiem Joghurt. Ein wirklich grandioses Genießerfrühstück, bei dem für jeden etwas dabei ist!

Die Begeisterung beim Frühstück lies sich am Abend fortführen. Auch das Abendessen im Designhotel Tyrol kann sich sehen lassen. Wer Halbpension gebucht hat, darf sich durch 5 Gänge schlemmen. Gestartet wird mit einem riesigen Salatbuffet, das keine Wünsche offen lässt. Hier gibt es Parmaschinken mit Melone, Schafskäse-Gurke-Paprika-Salat, gegrilltes Gemüse, gekochte Eier auf einem Ruccola-Bett, Käse-Wurst-Salat, Salat mit Sülze, gedünsteter Brokkoli, Vitello Tonnato, diverse Blattsalate mit verschiedenen Gemüsesorten, diverse Dressings, Schüttelbrot & Baguette, um nur einiges zu nennen. Darauf folgen in der Regel ein leckeres Süppchen, ein Zwischengang, ein Hauptgericht und eine Nachspeise. Wer dann immer noch Appetit hat, kann sich noch am Käsebuffet bedienen. Dazu gibt es verschiedene Chutneys. Alle Gerichte waren wirklich megalecker und toll abgeschmeckt.

Großen Wert wird bei der Zubereitung der Gerichte vor allem auf saisonale und regionale Produkte sowie die Verwendung vieler heimischer Kräuter gelegt, die im hauseigenen Kräutergarten selbst angebaut werden. Die zubereiteten Gerichte sind abwechslungsreich wie die Lebensart in Südtirol – von typisch italienisch bis traditionell tirolerisch.
Wie immer war die Zeit zu kurz, um den Wellnessbereich zu testen. Ich vermute allerdings, dass dieser genauso grandios ist wie der Rest dieses sympathischen familiengeführten Hotels. Wir haben uns jedenfalls sehr wohl gefühlt und können gut nachvollziehen, dass viele der Gäste seit vielen Jahren hier Urlaub machen.

Ein großes Dankeschön an Euch, Frieda, Susanne & Boris! Ihr habt unseren Aufenthalt wirklich zu etwas Besonderem gemacht.

Nadine

Hier geht’s zum Südtirol Special Teil I.
Hier geht’s zum Südtirol Special Teil II.
Hier geht’s zum Südtirol Special Teil III.
Hier geht’s zum Südtirol Special Teil IV.