Spargel-Lachs-Tarte … und dazu Blanchet [Sponsored Post]

Habt ihr es schon mitbekommen, die Spargelzeit hat begonnen! Juhuuuu!! Jedes Jahr aufs Neue herrscht dann große Freude bei uns im Hause, denn der Lieblingsmann und ich lieben Spargel über alles. Ich variiere gerne zwischen weißem und grünem Spargel, damit etwas Abwechslung ins Spiel kommt. Und als Blanchet fragte, ob ich gerne den Chardonnay, den Blanc de Blancs trocken und den Blanc de Blancs halbtrocken testen möchte, war ich Feuer & Flamme. Denn die Weine von Blanchet sind tolle Begleiter zu Spargelgerichten. Als ob ich das nicht schon vorher gewusst hätte. Dieses Jahr starten wir die Spargelsaison mit einer oberleckeren Spargel-Lachs-Tarte, in die ich mich reinlegen könnte.

Das liegt nicht nur an meinem Lieblings-Tarteteig, den ich seit einem Jahr für alle möglichen süßen und herzhaften Tartes verwende, sondern auch an der Kombination Spargel, Lachs und Chilischote. Ich muss auch ehrlich gesagt gestehen, dass ich diese Tarte komplett alleine verdrückt habe. Nein, nicht an einem Tag. Ich habe mir die andere Hälfte der Spargel-Lachs-Tarte am nächsten Tag noch einmal warm gemacht. Funktioniert auch super, auch wenn sie frisch aus dem Ofen natürlich am besten schmeckt. Das Rezept ist für eine runde 26-28 cm Tarteform und 4 Personen ausgelegt. Für 2 Personen eignet sich auch super diese längliche Form, die auch noch optisch einiges hermacht. Dafür einfach die Zutaten halbieren. Vom Teig mache ich allerdings immer gleich die große Menge. Der lässt sich nämlich auch prima einfrieren.

ZUTATEN SPARGEL-LACHS-TARTE (4 PERSONEN):

250 g Mehl
225 g kalte Butter
30 g Zucker
1/4 TL Salz
60 ml eiskaltes Wasser
Hülsenfrüchte zum Blindbacken, z.B. Kichererbsen
ca. 500 g grüner Spargel
ca. 300 g Lachsfilet
1 Chilischote
3 Eier
200 g Schlagsahne
Salz, frisch gemahlener Pfeffer
frisch geriebene Muskatnuss
30 g Parmesan oder Pecorino
1 TL getrockneter Oregano

ZUBEREITUNG:

Zucker, Salz und Mehl vermischen. In die Hälfte der Mehlmischung nach und nach die Butter einkneten. Dann das restliche Mehl einarbeiten und zum Schluss das Wasser dazugeben und rasch verkneten. Zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie einwickeln und für mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank geben. Dort kann der Teig auch 2 Tage lagern. Die Springform gut mit Butter einfetten. Den Teig einmal kurz durchkneten und auf einer gut bemehlten Oberfläche kreisrund ausrollen. Vor dem Ausrollen auch etwas Mehl auf den Teig geben, damit die Teigrolle nicht kleben bleibt und der Teig sich leichter und ohne Risse ausrollen lässt. Der Durchmesser sollte dem der Springform + Rand + 2 cm zum Überklappen entsprechen. Wenn der Teig gleichmäßig ausgerollt ist, über die Teigrolle rollen und so auf die Springform legen. Nun den Teig gleichmäßig in der Form verteilen und andrücken. Über dem Rand sollte nun ringsherum Teig hängen. Diesen auch festdrücken, da der Teig ansonsten im Ofen  „zurückgeht“. Den Teigboden mehrfach mit einer Gabel einstechen und für 20 Minuten in den Kühlschrank geben. Den Ofen auf 175 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Backpapier in der Form auf dem Teig auslegen, Hülsenfrüchte draufgeben und 15 Minuten im Ofen blind backen. Danach Backpapier und Hülsenfrüchte entfernen und den Teig weitere 15 – 20 Minuten backen, bis er ganz leicht gebräunt ist. Währenddessen den Spargel waschen, trocken tupfen und eventuell holzige Enden abschneiden. Je nach Tarteform klein schneiden. Lachs waschen, trocken tupfen und beliebig große Stücke schneiden. Chilischote waschen, Strunk entfernen und klein hacken. Die Eier mit der Sahne verschlagen und kräftig mit Salz und Pfeffer würzen. Mit Muskat vorsichtig abschmecken. Zum Schluss den Parmesan oder Pecorino sowie den Oregano einrühren. Nun ca. die Hälfte der Masse auf den Mürbeteig geben, dann den Spargel und den Lachs nach Belieben verteilen und die restliche Sauce gleichmäßig drübergießen. Klein gehackte Chilischote drüberstreuen. Im vorgeheizten Ofen ebenfalls bei 175 Grad Ober- und Unterhitze ca. 30 Minuten backen, bis die Tarte goldbraun und der Lachs gar ist.

Und nun „Entspannt genießen, lachen, leben … und dazu Blanchet„!

Nun wollt ihr doch bestimmt auch wissen, wie sich der Blanchet tatsächlich zur Spargel-Lachs-Tarte gemacht hat, oder? Als Begleiter habe ich mir den Chardonnay ausgesucht, der elegant-fruchtig daherkommt und mich mit seinen Fruchtnuancen von Birne und einem Hauch von reifem Sommerapfel mehr als begeistert. Blanchet Chardonnay ist ein eleganter Weißwein, der perfekt zu Fisch, Meeresfrüchten und hellen Pastasaucen passt. Ich freue mich schon auf einen geselligen Abend mit Freunden, an denen wir zusammen die anderen Sorten probieren werden.

Und, gab es bei euch schon Spargel dieses Jahr?

Nadine

Dieser Artikel ist in freundlicher Zusammenarbeit mit der Rotkäppchen-Mumm Sektkellereien GmbH zustande gekommen. Meine Meinung bleibt davon unberührt.

27 Bewertungen
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne