Spaghetti Scampi

Heute kommen wir zu einem Gericht, welches der Lieblingsmann und ich über alles lieben: Spaghetti Scampi! Bei uns in der Nähe gibt es einen Fischhändler (Fisch Böttcher am Mühlenkamp), der über die Stadtteilgrenzen hinaus beliebt ist. Warum? Weil er eine tolle Auswahl an frischen Meerestieren hat und die Qualität stimmt. Dafür zahlt man dann auch. Aber das tun wir gerne, wenn die Qualität stimmt. Und jetzt kommt der Clou: Das, was ihr hier auf den Bildern seht, sind eigentlich gar keine Scampi, sondern Garnelen. Die meisten Menschen gehen nur immer davon aus, dass es sich um Scampi handelt, da der Begriff geläufiger ist. Der Scampi oder auch Kaisergranat gehört zur Familie der Hummer und ist ein Zehnfußkrebs. Er ist kleiner und schlanker als ein Hummer und besitzt zwei gleichlange, dünne Scheren. Garnelen dagegen haben keine Scheren, sondern Fühler. Außerdem haben sie einen lang gestreckten, zylindrischen und leicht zusammengedrückten Körper mit dünner Schale. Selbst in Restaurants werden oft Garnelen als Scampi verkauft. Natürlich könnt ihr beide Sorten für dieses Rezept verwenden. Mit Schale schmecken die Garnelen saftiger als ohne. Dafür muss man natürlich auch beim Essen pulen. Der Lieblingsmann isst die Scampi oder Garnelen meistens ohne Spaghetti, dafür aber mit leckerem Baguette und Aioli. Ich mag beides sehr gerne.

ZUTATEN SPAGHETTI SCAMPI (2 PERSONEN):

12 – 16 Garnelen oder Scampi, frisch oder tiefgefroren und aufgetaut
8 – 10 EL Olivenöl
1/2 Knoblauchknolle, geschält und in dünne Scheiben geschnitten
Saft von 1 Zitrone
Salz, Pfeffer
Kräuter nach Belieben
250 – 300 g Spaghetti
Parmesan nach Belieben

ZUBEREITUNG:

Spaghetti nach Packungsanweisung in Salzwasser al dente kochen. Scampi waschen und trocken tupfen. Falls sich irgendwo noch etwas schwarzer Darm befindet, diesen entfernen. Das Olivenöl in der Pfanne erhitzen und die Scampi darin von beiden Seiten anbraten, bis sie rosa sind. Bei großen Scampi dauert das ca. 3 – 4 Minuten von jeder Seite. Gut mit Salz und Pfeffer würzen und ca. 2 Minuten, bevor die Scampi gar sind, den Knoblauch dazugeben und mitbraten. Jetzt kann auch schon der Zitronensaft über die Scampi gegossen werden. Zum Schluss nach Belieben Kräuter über die Scampi geben. Wir nehmen jetzt im Winter die 8 Kräuter Mischung von Iglo. Ansonsten passt auch einfach nur frisch gehackte Petersilie. Die Spaghetti auf Teller verteilen und die Scampi mit dem Öl darübergeben. Nach Belieben Parmesan drüberstreuen.

Guten Appetit!

Tja, was soll ich nun sagen, mein 2. Sauerteig ist auch nichts geworden. Bevor ich ihn überhaupt als Brotteig weiter verarbeiten konnte, war er angeschimmelt. Tolle Wurst! Heute kommt nun der 3. Versuch mit einem vor 5 Tagen neu angesetzten Sauerteig. Bis jetzt sieht alles gut aus, aber warten wir mal ab, bis das Brot in den Ofen kommt. Ich hoffe, ihr haltet mir die Daumen weiterhin gedrückt. Irgendwann muss das ja was werden.

Nadine

17 Bewertungen
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne