Selbstgemachte Café de Paris Butter

Ein paar Wochen ist es schon wieder her, da habe ich 2 Kurse auf dem Food Blog Day in Hamburg besucht. In einem davon ging es darum, Butter mit anderen Lebensmitteln zu verfeinern. Einfache Kräuterbutter kann ja jeder! Und nun, quasi 3 Monate später habe ich endlich die Café de Paris Butter von damals Zuhause nachgemacht und bin nach wie vor begeistert! Die Zutaten dafür hat mir unser super sympathischer Lehrmeister am Kerrygoldstand verraten und ich habe sie mir damals gleich notiert. Wenn man Mr. Google befragt, gibt es verschiedene Arten der Café de Paris Butter. Die Originalrezeptur allerdings ist bislang vom Café de Paris in Genf noch nicht bekannt gegeben wurden. Noch eines habe ich bei dem Kurs gelernt: Damit die Bitterstoffe aus frischem Knoblauch nicht austreten können, kann man diesen mit Meersalz mithilfe eines Messers auf einem Brett „zusammendrücken“. So geht der austretende Knoblauchsaft sofort mit dem Salz eine Verbindung ein und die Bitterstoffe werden nicht freigesetzt. Da diese Technik schwer zu erklären ist, schaut euch am besten dieses Video hier an. Ich finde, dort ist es ganz gut erklärt. Kanntet ihr diesen Trick schon?

ZUTATEN SELBSTGEMACHTE CAFÉ DE PARIS BUTTER (250 G):

250 g zimmerwarme Butter
ca. 15 g Estragonblätter
2 Knoblauchzehen
1 TL Meersalz
1 EL Paprikapulver rosenscharf
1 gestrichenen TL Currypulver
1 Chilischote
1/2 TL Senfkörner
6 Kaffeebohnen
6 EL Paniermehl (nur, wenn die Butter zum Gratinieren verwendet wird)

ZUBEREITUNG:

Estragonblätter waschen, trocken tupfen und klein hacken. Knoblauchzehen mit einem Messer zerdrücken, Schale entfernen und grob hacken. Dann Meersalz auf den Knoblauch geben, nochmals grob durchhacken. Nun das Messer flach auf das Brett legen und mit der Messerspitze leichten Druck auf die Meersalz-Knoblauch-Mischung ausüben. So wird der Saft der Knoblauchzehe sofort mit dem Salz gebunden und der Sauerstoff kann keine Bitterstoffe entwickeln. Chilischote waschen, entkernen und klein hacken. Senfkörner zusammen mit den Kaffeebohnen in einem Mörser fein zerstoßen. Die Butter in eine Schale geben und alle Zutaten draufgeben. Mit einer Gabel alles gut miteinander vermengen.

Die Café de Paris Butter ist sehr vielseitig verwendbar. Man kann sie z.B. zur Café de Paris Sauce weiterverarbeiten, einfach auf frischem Baguette genießen oder Fisch damit gratinieren. Wie das Gratinieren funktioniert, zeige ich euch nächste Woche mit einem oberleckeren Fisch-Rezept!

Habt ihr schon mal eine Café de Paris Butter selbstgemacht und welche Zutaten verwendet ihr dafür?

Nadine

P.S. Seit 2 Tagen bei Schön bei dir online: ein super leckeres Hähnchen-Rezept mit Steinpilzen!

96 Bewertungen
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne