Rote-Linsen-Suppe mit getrockneten Tomaten

Wow, was für eine geile Suppe!! Das musste jetzt mal raus. Entdeckt habe ich diese Rote-Linsen-Suppe mit getrockneten Tomaten bei der lieben Yvonne von Experimente aus meiner Küche. Ich muss gestehen als Kind habe ich Linsen regelrecht gehasst. Diese braune Pampe (Entschuldigung Mama!) war nicht mein Ding. Gefühlte 25 Jahre später habe ich mich dann mal wieder an eine Linsensuppe bei unserem Türken um die Ecke rangetraut und siehe da, lecker war’s! In der Türkei werden nämlich rote Linsen verwendet, keine Braunen. Ich weiß nicht, ob es bei mir die Linsenfarbe ausmacht oder vielleicht einfach nur die Zubereitungsart. Diese Linsensuppe hier ist jedenfalls oberlecker! Als ich sie bei Yvonne entdeckt habe, musste ich sie sofort nachkochen. Ich habe gleich die doppelte Menge gemacht, denn diese Rote-Linsen-Suppe lässt sich wunderbar einfrieren. Endlich konnte ich auch einmal meine getrockneten Blüten verwenden. Die stehen schon ein paar Wochen im Regal und jedes Mal vergesse ich sie. Ihr könnt aber auch gerne einen Klecks Schmand oder Crème fraîche auf die Suppe geben. Wer mag, kann natürlich auch Wiener Würstchen oder Putenwürstchen in die Suppe geben.

ROTE-LINSEN-SUPPE MIT GETROCKNETEN TOMATEN
(4 – 5 PORTIONEN):

2 mittelgroße Zwiebeln, geschält und klein gewürfelt
4 Knoblauchzehen, geschält und klein gewürfelt
200 g getrocknete Tomaten in Öl, grob zerteilt
360 g rote Linsen
ca. 2,5 Liter Gemüsebrühe*
2 EL Olivenöl
4 Lorbeerblätter
1 TL Zimt
Paprika, rosenscharf
Salz, Pfeffer
Roter Pfeffer, frisch gemahlen oder im Mörser zerstoßen
getrocknete Blüten zum Dekorieren, z.B. aus dem Kochhaus
Schmand nach Belieben

ZUBEREITUNG:

Die Zwiebel in dem Olivenöl in einem großen Topf bei mittlerer Hitze andünsten. Knoblauch dazugeben und kurze Zeit mitdünsten. Mit Paprika und Zimt betreuen und umrühren. Die getrockneten Tomaten dazugeben und etwas anrösten. Die roten Linsen in einem Sieb mit Wasser ausspülen und auch in den Topf geben und kurz mitbraten. Nun die Gemüsebrühe eingießen und die Lorbeerblätter dazugeben. Alles zusammen ca. 15 – 20 Minuten bei kleiner Hitze köcheln lassen, bis die Linsen weich sind. Die Lorbeerblätter entfernen und die Suppe pürieren. Mit Salz, Pfeffer und Rotem Pfeffer würzen und mit getrockneten Blüten dekorieren. Wer mag, kann einen Klecks Schmand auf die Suppe geben.

Afiyet Olsun! (Was soviel heißt wie „Guten Appetit!“)

Wie ist eure Beziehung zu Linsensuppe? Top oder flopp?

Probiert doch auch mal diese Apfel-Sellerie-Kartoffelsuppe, die auch zu meinen Lieblingssuppen gehört.

Nadine

*Affiliatelink