Rinderfilet mit Kräuterkruste, Rotweinzwiebeln und Kartoffel-Sellerie-Püree

Nachdem es sich die letzten Tage in Hamburg wie Herbst anfühlte, gab es bei uns Zuhause mal wieder deftige Gerichte, wie z.B. dieses Rinderfilet mit Kräuterkruste, Rotweinzwiebeln und Kartoffel-Sellerie-Püree. Oft „werfen“ wir das Rinderfilet einfach nur auf den Grill und fertig. Aber ich hatte mal wieder Lust auf eine andere Variante und habe mich für eine Kräuterkruste entschieden. Dazu gab es eine Sauce mit Rotweinzwiebeln und mein allerliebstes Kartoffel-Sellerie-Püree. Ein tolles Gericht, welches mit Sicherheit auch bei Gästen großen Anklang findet, aber dennoch nicht sehr aufwendig ist.

ZUTATEN RINDERFILET MIT KRÄUTERKRUSTE, ROTWEINZWIEBELN UND KARTOFFEL-SELLERIE-PÜREE (2 PERSONEN):

Rinderfilet und Rotweinzwiebeln:

2 Rinderfilets à 200 g, ca. 3 cm hoch
1 EL Butterschmalz
2 Scheiben Dinkel-Toastbrot
1 Eigelb
25 g glatte Petersilie
50 g Butter
Salz, frisch gemahlener Pfeffer
  5 – 6 kleine rote Zwiebeln
60 g kalte Butter
2 – 3 EL Rotweinessig
150 ml Rinderfond
250 ml Rotwein
ca. 1 TL Speisestärke

Kartoffel-Sellerie-Püree:

200 g Kartoffeln
400 g Sellerieknolle
1 Lorbeerblatt
Salz
2 EL Butter
50 ml Vollmilch
frisch geriebene Muskatnuss

ZUBEREITUNG:

Rinderfilet und Rotweinzwiebeln:

Das Toastbrot würfeln und mit dem Eigelb in einem Mixer oder mit dem Pürierstab fein zerkleinern. Die Petersilie waschen, trocken schütteln, die Blätter abzupfen und grob hacken. Butter schmelzen und zusammen mit der Petersilie pürieren. In den Kühlschrank geben abkühlen lassen, sodass eine streichfähige Masse entsteht. Nun mit dem Pürierstab cremig aufschlagen, mit Salz und Pfeffer würzen und die Toastbrotkrümel unterrühren. Zwiebeln schälen und in dünne Scheiben schneiden. Die Rinderfilets waschen und trocken tupfen. Butterschmalz in einer gusseisernen Pfanne erhitzen und die Filets darin von beiden Seiten 2 Minuten anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Nun in den auf 150 Grad (Ober- und Unterhitze) vorgeheizten Ofen geben und 10 Minuten garen. Währenddessen die Zwiebeln in derselben Pfanne in 1 EL Butter andünsten. Mit dem Rotweinessig ablöschen und den Rinderfond sowie den Rotwein dazugeben. Die Sauce auf ca. 100 ml einkochen lassen und mit in etwas kaltem Wasser angerührter Speisestärke binden. Pfanne vom Herd nehmen und die restliche Butter nach und nach unterrühren. Die Soße mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Rinderfilets aus dem Ofen nehmen und den Backofengrill vorheizen. Nun die Kräuterpanade ca. 1 cm dick auf den Filets verstreichen. Auf die obere Schiene zurück in den Backofen geben und ca. 3 Minuten gratinieren.

Kartoffel-Sellerie-Püree:

Kartoffeln und Sellerieknolle schälen und grob würfeln. In Salzwasser zusammen mit dem Lorbeerblatt ca. 20 Minuten bei mittlerer Hitze weichkochen. Wasser abgießen, Lorbeerblatt entfernen und im Topf noch etwas ausdampfen lassen. Butter in einem kleinen Topf zerlassen und warm halten. Milch erhitzen, zum Gemüse geben und mit einem Pürierstab glatt pürieren. Mit Salz und frisch geriebener Muskatnuss abschmecken.

Rinderfilet auf zwei Teller geben und mit den Rotweinzwiebeln sowie dem Kartoffel-Sellerie-Püree anrichten. Die flüssige Butter nach Belieben über das Püree geben.

Guten Appetit!

Wunderbar stelle ich mir auch dieses Blumenkohlpüree mit Oreganobutter dazu vor. Im Allgemeinen finde ich, dass Püree sehr unterschätzt wird. Es gibt so viele tolle Kombinationen, die es sich lohnt auszuprobieren. Früher kannte ich nur normales Kartoffelpüree, aber mittlerweile weiß ich die Vielfältigkeit eines Pürees zu schätzen und probiere gerne neue Variationen aus.

Welches ist euer Lieblingspüree?

Nadine

4 Bewertungen
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne