Marmorkuchen geht immer!

Könnt ihr euch noch an die ausgepusteten Ostereier erinnern? Natürlich habe ich den Inhalt der Eier weiterverwendet. Es wäre doch schade gewesen, diese zu entsorgen. Und was ich wirklich immer zu Hause parat habe, sind die Zutaten für einen Marmorkuchen. Ich muss sagen, ich habe schon lange keinen mehr gebacken. Das wurde also auch mal wieder Zeit. Und der ist so easy peasy, den bekommt wirklich jeder hin! Dazu liebe ich eine Tasse Kaffee mit Milch. Natürlich wird der Kuchen darin eingetaucht, aber pssst, nicht weitersagen. Schon seit längerer Zeit benutze ich für diese Art von Kuchen nur noch Silikonbackformen*. Die sind so herrlich einfach in der Handhabung. Kein Einfetten mehr und trotzdem lässt sich der Kuchen sehr leicht aus der Form lösen.

ZUTATEN MARMORKUCHEN (1 GUGELHUPFFORM 23-26 CM):

250 g weiche Butter
250 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
5 Eier
250 g Mehl
1/2 Päckchen Backpulver
2 EL Backkakao
2 EL Milch
Puderzucker

ZUBEREITUNG:

Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Die Butter mit dem Zucker und dem Vanillezucker in eine Rührschüssel geben und mit dem Mixer schaumig rühren. Nach und nach die Eier dazugeben und weiterrühren. Das Mehl zusammen mit dem Backpulver einsieben. Alles schön cremig rühren. Die Hälfte des Teiges aus der Schüssel nehmen und den Backkakao und die Milch dazugeben und mixen. Eine Gugelhupfform einfetten (bei einer Silikonform ist das nicht nötig) und die Hälfte des hellen Teiges auf dem Boden verteilen. Nun den dunklen Teig darübergeben und oben mit hellem Teig abschließen. Im vorgeheizten Ofen ca. 55 – 60 Minuten backen. Stäbchentest machen. Kuchen vollständig auskühlen lassen und mit Puderzucker bestäuben. In Frischhaltefolie verpackt hält sich der Marmorkuchen ca. 2 – 3 Wochen im Kühlschrank.

Guten Appetit!

Gerne könnt ihr den Kuchen auch mit einer Schokoladenglasur versehen. Oder ihr genießt ihn einfach pur mit Puderzucker!

Nadine

*Affiliatelink