Makluba – orientalisches Reisgericht

Die liebe Sibel von Insane in the Kitchen feiert mit großem Traaraaaaaa (schaut Euch unbedingt das herausragende Video an!) ihren 1. Bloggeburtstag. Bei so einer coolen Party möchte ich natürlich unbedingt dabei sein. Vielleicht kann man die bombastische Stimmung ja noch etwas toppen. Gewünscht ist ein orientalisches Gericht. Dein Wunsch ist mir Befehl liebe Sibel! In meiner alten Wohnung hatte ich eine ganz liebe arabische Nachbarin, mit der ich das eine oder andere Mal (bevor sie ihren Liebsten geheiratet hat und in den Orient verschwunden ist) zusammen gekocht habe. Da ich die Abwechslung beim Kochen liebe und auch gerne mal andere Küchen ausprobiere, sind wir an einem Tag losgezogen und haben eine große Aluschale gekauft, auf der dieses Gericht bei ihrer Familie serviert wird. Bei mir muss heute eine Backform reichen. Ich liebe den Geschmack dieses orientalischen Essens, dass sich Makluba nennt, was soviel wie umgestülpt oder umgekehrt bedeutet. Den Namen dieses Gerichtes musste ich erst einmal herausfinden, denn das Rezept läuft in meinem handgeschriebenen Kochbuch unter „Obaida’s arabisches Essen“. Was würden wir nur heutzutage ohne Mr. Google machen?! Ich wäre des Öfteren aufgeschmissen. Ihr könnt das Rezept natürlich auch mit anderen Gemüsesorten variieren oder auch mit Nüssen verfeinern, z.B. mit Cashews, Pinienkernen oder Mandeln. Dazu wird ein Naturjoghurt serviert und/oder auch ein frischer, grüner Salat.

ZUTATEN MAKLUBA – ORIENTALISCHES REISGERICHT (4 PERSONEN):

4 Hähnchenschenkel
1 große Zwiebel, geschält & halbiert
2 getrocknete Lorbeerblätter
2 schwarze Kardamomkapseln*
2 Nelken
1 TL schwarze Pfefferkörner
2 TL Ras el Hanout* (orientalische Gewürzmischung)
2 TL Salz
3 Kartoffeln, geschält und in Scheiben geschnitten
1 Zucchini, gewaschen und in Scheiben geschnitten, evtl. noch mal halbiert
1 Aubergine, gewaschen und in Scheiben geschnitten, evtl. nochmal halbiert
2 – 3 Karotten, geschält und in Scheiben geschnitten
ca. 350 ml Öl zum Frittieren*
2 1/2 Tassen Basmatireis*
ca. 400 g dicker Naturjoghurt (z.B. griechischer Joghurt)
ein paar Blätter frischer Koriander zum Garnieren

ZUBEREITUNG:

Die Hähnchenschenkel waschen und zusammen mit der Zwiebel, den Lorbeerblättern, Kardamomkapseln, Nelken, Pfefferkörnern, Salz und 1 TL von dem Ras el Hanout in einen Topf geben und gut alles mit Wasser bedecken. Das Ganze einmal aufkochen lassen und dann auf kleiner Flamme ca. 50 – 60 Minuten köcheln lassen. Währenddessen die Kartoffeln, Zucchini, Aubergine und Karotten in dem heißen Öl in einer Pfanne nacheinander bei hoher Hitze frittieren, bis sie leicht Farbe angenommen haben. Hierfür eignet sich am besten eine Gusseisen-Pfanne*. Rausnehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen, etwas salzen. Die Hähnchenschenkel aus dem Topf nehmen, die Haut ablösen und wegwerfen. Den Sud durch ein Sieb in einen Topf oder eine Schüssel gießen. Die Gewürze entsorgen. Nun die Hähnchenschenkel als Ganzes oder auch nur das abgelöste Fleisch zurück in den Topf geben, das frittierte Gemüse darauf verteilen und zum Schluss mit dem Reis bedecken. Den aufgefangenen Sud eingießen, bis alles bedeckt ist. Es kann sein, dass etwas Sud übrig bleibt. Nun alles zusammen ca. 20 Minuten köcheln lassen, bis der Reis gar ist. Es dürfte keine Flüssigkeit mehr zu sehen sein. Zum Schluss nochmals alles mit ca. 1 TL Ras el Hanout würzen und nach Belieben mit Salz abschmecken.

Das/die Makluba auf eine große Form stürzen und in der Mitte des Tischs anrichten. Dazu Koriander und Joghurt servieren.

شهية طيبة

Happy Birthday, Du coole Sultanine!

Nadine

*Affiliatelink