Lieblings-Schokoladenkuchen

In diesem Moment, wo ich anfangen möchte Euch meinen Lieblings-Schokoladenkuchen vorzustellen, bekomme ich auf meinem Balkon Besuch von einem Dompfaff-Pärchen. Die beiden putzigen Vögel sind wirklich wunderhübsch (wie Mutter Natur es will ist das Männchen natürlich wieder mal schöner als das Weibchen und hat ein knallrotes Bäuchlein). Leider kann ich gerade nicht aufstehen, um die Kamera zu holen, da die beiden dann den Abflug machen würden. Vielleicht schaffe ich es demnächst mal sie abzulichten und kann Euch dann die Fotos hier zeigen.

Ich hoffe Ihr genießt die Osterfeiertage im Kreise Eurer Lieben. Hier in Hamburg haben wir jedenfalls heute blauen Himmel und Sonnenschein. Ich habe die Hoffnung auf den Frühling noch nicht aufgegeben.

Heute möchte ich Euch meinen Lieblings-Schokoladenkuchen, Pleyel genannt, vorstellen. Das Rezept stammt aus dem Buch „Chocolat – Sinnliche Verführung“ von Robert Linxe. Bei Zimmertemperatur und in Frischhaltefolie bleibt dieser Kuchen ca. 3 Tage frisch, was ein großer Vorteil ist, wenn man keine Großfamilie zu versorgen hat. Letztens habe ich den Geburtstag eines Freundes und Arbeitskollegen zum Anlaß genommen und ihn mit diesem Schokoladenkuchen überrascht.

Lieblings-Schokoladenkuchen-Rezept:

200g dunkle Schokolade (1/2 Bloc noir und 1/2 Cuana oder 100g Edelbitter Schokolade mit 60 % und 100g Edelbitter Schokolade mit 72 % Kakaoanteil)

5 Eier

180g weiche Butter

1 Fläschchen flüssiges Vanillearoma

200g Puderzucker

100g Mehl

75g gemahlene Mandeln

1 Prise Salz

20g Zucker

Zubereitung:

1. Eine 25 cm lange Kastenform (Der Optik wegen nehme ich neuerdings eine Gugelhupfform) einfetten und innen mit Mehl bestäuben.

2. Schokolade in kleine Stücke schneiden, in eine Schüssel geben und im Wasserbad bei milder Hitze schmelzen lassen.

3. Die Eier trennen. Die Butter in Stücke schneiden, zur geschmolzenden Schokolade geben und umrühren. Vanillearoma, Eigelb und Puderzucker nach und nach einarbeiten. Gemahlende Mandeln hinzufügen, aus dem Wasserbad nehmen, Mehl hineinsieben und alles miteinander vermengen. Backofen auf 200 Grad Ober- und Unterhitze (Gas Stufe 3) vorheizen.

4. Eiweiß mit Salz steif schlagen. Zucker einrieseln lassen, dabei weiterschlagen. Eischnee unter die Schokoladenmischung heben, so dass ein glatter Teig entsteht.

5. Den Teig in die Form einfüllen. 10 Minuten backen, den Backofen auf 180 Grad (Gas Stufe 2) herunterschalten, den Kuchen mit Alufolie abdecken und 50 bis 55 Minuten backen. (Meiner bleibt allerdings nur ca. 45 Minuten im Ofen, da ich es gerne mag, wenn der Kuchen noch etwas saftig in der Mitte ist.) Mit einem Messer in die Mitte des Kuchens einstechen, um zu prüfen, ob der Kuchen fertig ist. Wenn die Klinge sauber bleibt ist er durchgebacken.

6. Kuchen aus dem Ofen nehmen, auf eine Kuchenplatte stürzen und vor dem Servieren abkühlen lassen.

7. Nach Belieben mit Puderzucker bestäuben.

Guten Appetit!

Ich wünsche Euch einen schönen Ostersonntag-Abend!

Nadine

P.S. Das Dompfaff-Pärchen ist mittlerweile wieder abgereist, dafür besucht mich gerade eine Kohlmeise :).

 

 

14 Bewertungen
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne