Kürbisbrot

Nach einer kleinen Blogpause bin ich nun mit vollem Einsatz wieder da! Der Lieblingsmann und ich hatten letzte Woche Urlaub und wir haben unsere Zeit im schönen Hamburg verbracht. Unter anderem waren wir einen Nachmittag im Hirschpark in Blankenese spazieren und ihr glaubt es nicht, wen wir dort getroffen haben: Til Schweiger! Wir schlendern so nichts ahnend durch diesen wunderschönen Park und auf einmal kommt uns ein bekanntes Gesicht entgegen und sagt ganz nett „Hallo“ zu uns, wahrscheinlich weil unser Mund etwas länger offen stand als normalerweise. Aber auch ohne Til ist dieser Park unbedingt einen Besuch wert, alleine schon wegen der süßen Hirsche, die sich dort in einem großen Gehege rumtreiben und sich gerne mit den zur Zeit herumliegenden Kastanien füttern lassen. Gerade jetzt im Herbst, wo sich die Blätter verfärben, gehe ich sehr gerne durch Parks spazieren und genieße die bunte Farbwelt. Passend zur Herbstzeit habe ich noch eine leckeres Kürbisbrot Rezept für Euch! Der Kürbis aus Lieblingsoma’s Garten ist mittlerweile verwertet und ich habe einen großen Teil gekocht, püriert und eingefroren. Dieses Püree eignet sich hervorragend für Kürbisbrot. Dieses hier ist relativ einfach nachzubacken und schmeckt herrlich leicht und fluffig. Wichtig ist nur, dass man es nicht zu lange im Ofen lässt. Bei mir natürlich alles schon passiert…. Aber man lernt ja aus Erfahrungen.

ZUTATEN KÜRBISBROT (1 KASTENFORM):

300 g Kürbisfleisch
ca. 3 – 5 EL Wasser
500 g Mehl, Type 550
1 Päckchen Trockenhefe oder einen halben Würfel frische Hefe (21 g)
2 EL flüssigen Honig
3 EL lauwarme Milch
100 ml Pflanzenöl
1 getrichenen TL Salz
Butter für die Form

ZUBEREITUNG:

Das Kürbisfleisch in kleine Stücke schneiden und in wenig Wasser ca. 4 – 5 Minuten in einem großen Topf unter Rühren andünsten. Dann pürieren und erkalten lassen. Währenddessen das Mehl mit der Trockenhefe gut vermischen. Falls ihr frische Hefe verwenden wollt, am besten erst 1 TL Zucker zu der Hefe geben und dann etwas verrühren. Durch die Verbindung mit dem Zucker wird die frische Hefe flüssig. Nun Honig, Milch, Öl, Salz und das Kürbispüree dazugeben und alles mit einem Mixer mit Knethaken ca. 8 Minuten, zuerst auf niedriger Stufe, später auf höchster Stufe verarbeiten. Den Teig zugedeckt an einem warmen Ort so lange gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat. Nun den Teig aus der Schüssel nehmen und auf einer bemehlten Fläche mit den Händen durchkneten, zu einem länglichen Laib formen und in eine eingefettete Kastenform geben. Den Teig nochmals an einen warmen Ort stellen und gehen lassen, bis sich das Volumen sichtlich vergrößert hat. Den Backofen auf 180 Grad Heißluft vorheizen und die Teigoberfläche der Länge nach ca. 1 cm einritzen. Ca. 35 – 40 Minuten backen.

Ich mag Kürbisbrot am liebsten mit süßen Aufstrichen wie Marmelade oder Nutella. Wie esst ihr es am liebsten?

Nadine

140 Bewertungen
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne