Kräuterforelle mit Ofenkartoffeln

Ihr Lieben, wie war Euer Wochenende? Ich freue mich ja so, dass die Temperaturen langsam wieder nach oben gehen. Gestern hatten wir in Hamburg den ganzen Tag über Sonne, perfekt für unseren Ausflug nach Stade. Dort haben wir Freunde besucht, gegrillt, gesonnt und es uns gut gehen lassen. Hach, so ein Landleben hat auch schon was…. Perfekt für den baldigen Sommer habe ich ein leckeres & leichtes Rezept für Euch: Kräuterforelle mit Ofenkartoffeln. Alle verwendeten Kräuter kann man auch gut im Balkonkasten anpflanzen.

ZUTATEN KRÄUTERFORELLE MIT OFENKARTOFFELN
(4 PERSONEN):

8 kleine Forellenfilets
3 Stängel Rosmarin
2 Stängel Petersilie
2 Stängel Salbei
2 Stängel Estragon
800 g kleine Kartoffeln
Meer- und Kräutersalz
5 Knoblauchzehen
ca. 50 ml Olivenöl
1 Bio-Zitrone
125 g Butter, zimmerwarm
2 EL Weißwein
Zitronenpfeffer
1/2 TL Chiliflocken

ZUBEREITUNG:

Kartoffeln:

Salbei und Rosmarin waschen, trocken tupfen und die Blätter und Nadeln abzupfen. 4 Knoblauchzehen schälen und mit einem Messer andrücken. Kartoffeln waschen und ca. 15 Minuten in Salzwasser kochen, abgießen und auf ein mit Alufolie ausgelegtes Backblech geben. Mit dem Olivenöl beträufeln und den Salbeiblättern und Rosmarinnadeln bestreuen. Den Knoblauch dazugeben. Im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad ca. 20 – 25 Minuten garen.

Kräuterforelle:

Petersilie und Estragon waschen, trocken tupfen und die Blätter abzupfen und klein hacken. Zitronenschale abreiben und den Saft auspressen. 1 Knoblauchzehe klein hacken. Butter mit Kräutern, Knoblauch, Zitronenschale und -saft, Weißwein glatt rühren. Mit Salz, Chiliflocken und Zitronenpfeffer würzen. 4 Alufolien vorbereiten und je Folie ca. 1 EL Kräuterbutter darauf streichen. Die Forellenfilets waschen, trocken tupfen und je 2 Filets mit der Hautseite nach unten nebeneinander auf eine Folie legen. Die restliche Butter auf die Filets verteilen, Folie oben gut verschließen und für 15 Minuten vor Ende der Garzeit der Kartoffeln in den Ofen geben. Kräuterforelle nach dem Garen noch 5 Minuten ziehen lassen, aus der Folie nehmen und, mit flüssiger Kräuterbutter beträufeln und mit den Kartoffeln servieren.

Guten Appetit!

Und, seht ihr es? Ich habe mir neues Geschirr gegönnt. Nein, kein ganzes Set, sondern nur einen Teller und eine Karaffe. Ich stehe gerade total darauf bunt gemixtes Geschirr auf den Tisch zu bringen. Nicht nur was die Farbe angeht, sondern auch die Form. Jahrelang besaß ich immer nur weißes Geschirr. Der blaue Teller und die Karaffe sind von IB Laursen. Diese beiden Teile habe ich bei Herzkammer Hamburg gekauft, einem süßen, kleinen Interieur-Laden in der Dorothenstrasse in Hamburg. Online könnt ihr es z.B. bei Emil & Paula bestellen. Die kleine gestreifte Schüssel, eigentlich eine Teeschale, habe ich mir aus dem japanischen Bonsaigarten Ferch, über den ich im Potsdam Special (Teil III) berichtet hatte, mitgebracht. Was mögt ihr lieber, ein bisschen Farbe auf dem Tisch oder doch lieber das schlichte weiße Geschirr?

Nadine