Kochabend mit Hühnerfrikassee und Passionsfrucht-Crème

Danke Nick für die tolle Idee mit dem Hühnerfrikassee! Wow, das reimt sich sogar :-). Gestern Abend waren Anni & Nick bei mir zum Mädels-Kochabend und Nick’s Vorschlag war: Königsberger Klopse oder Hühnerfrikassee! Königsberger Klopse habe ich das letzte Mal im Kindergarten gegessen und meine Erinnerungen daran sind nicht wirklich positiv. Also gab es den 2. Vorschlag und ich muss sagen, ich bin begeistert von diesem Rezept von Tim Mälzer! Das wird ab sofort in meine Rezept-Liste aufgenommen. Die Version von Tim ist eine sehr leichte Variante eines Frikassee’s und gut als Frühlings-/Sommergericht zu genießen!

 Zutaten Hühnerfrikassee mit grünem Spargel, Champignons und Risi Bisi à la Tim Mälzer (4 Personen)

Hühnerfrikassee:

6 Hühnerkeulen ohne Haut (uns haben 4 Keulen gereicht)

Salz, Pfeffer

Mehl

250 g weiße Champignons

500 ml Instantbrühe

100 ml Weißwein

1 Becher Crème fraîche

etwas Zitronensaft

500 g grüner Spargel

2- 3 Estragonzweige

 Risi Bisi:

80 g Butter

1 Zwiebel, fein gewürfelt

200 g Langkornreis

Salz, Pfeffer

400 ml Instantbrühe

250 g tiefgekühlte Erbsen

 Zubereitung Frikassee

Die Hühnerkeulen im Gelenk trennen, mit Salz und Pfeffer würzen und in etwas Mehl wenden. Danach kurz in der Pfanne anbraten, ohne dass sie Farbe annehmen, herausnehmen und beiseite stellen. Die Champignons putzen, halbieren und in die Pfanne geben. Mit etwas Mehl bestäuben und mit der Brühe und dem Weißwein aufgießen. Aufkochen lassen, die Keulen wieder hineingeben und ca. 20 Minuten bei mittlerer Hitze kochen. Crème fraîche dazugeben und erneut aufkochen lassen. Mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft würzen. Die Hühnerteile herausnehmen, kurz abkühlen lassen und das Fleisch vom Knochen lösen. Die holzigen Enden vom Spargel abschneiden und den Spargel für ca. 2 Minuten in kochendem Salzwasser garen. Anschließend in Eiswasser abschrecken und in mundgerechte Stücke schneiden. Die Sauce erneut aufkochen, das Hühnerfleisch und den Spargel dazugeben. Estragon abzupfen, klein hacken und dazugeben.

Zubereitung Risi Bisi

Die Butter in einem Topf zerlassen und die Zwiebelwürfel darin anschwitzen. Den Reis dazugeben und mit Salz und Pfeffer würzen. Brühe dazugeben und auf kleiner Flamme zugedeckt ca. 20 Minuten langsam garen. Die Erbsen untermischen und alles weitere 5 Minuten im geschlossenen Topf ziehen lassen.

Risi Bisi und Hühnerfrikassee auf einem Teller anrichten und servieren.

 Guten Appetit!

Nicht, dass wir nicht satt gewesen wären, aber ein leckerer Nachtisch passt doch immer noch rein, oder? Dieses Rezept habe ich aus dem Kochhaus, ein wirklich tolles Unternehmen, dass es mittlerweile in Berlin, Hamburg und Frankfurt gibt. Es funktioniert wie folgt: Vor Ort kann man sich an verschiedenen Tischen ein Rezept (oder auch mehrere) aussuchen und die frischen Zutaten gibt es portionsgerecht gleich dazu. Man kann zwischen verschiedenen Vorspeisen, Hauptgerichten und Nachspeisen wählen. Den folgenden Nachtisch habe ich schon öfter gemacht und er ist eine sehr leckere Alternative zu Tiramisu, Crème brûlée & Co. So Nick, hier ist nun das gewünschte Rezept ;-).

Zutaten Passionsfrucht-Crème mit Mandelkrokant und Vanilleeis (4 Personen)

2 Passionsfrüchte

4 Eier

2 Päckchen Vanillezucker

50 g gehobelte Mandeln

30 g Speisestärke

40 g Butter

1 Becher Vanilleeis

660 ml Milch

150 g Zucker

Zubereitung

 4 Dessertschälchen im Tiefkühler kaltstellen. Passionsfrüchte halbieren. Eier aufschlagen und Eigelb von Eiweiß trennen (Das Eiweiß wird nicht mehr benötigt). Fruchtfleisch der Passionsfrucht mit einem Löffel auslösen und in eine Schüssel geben. Speisestärke sowie 200 ml Milch hinzufügen und gut verrühren, bis sich die Speisestärke aufgelöst hat. Eigelbe, Vanillezucker und 4 EL Zucker in eine Schüssel geben. Mit einem Handrührgerät ca. 10 Minuten (bei meinem Turbogerät von Bosch reichen schon 5 Minuten) bei höchster Geschwindigkeit rühern, bis sich der Zucker aufgelöst hat und eine sehr feine Crème entstanden ist. Hergestellte Crème mit 460 ml Milch in einen Topf geben und bei hoher Temperatur unter ständigem Rühren aufkochen. Dabei den Schneebesen über den Topfboden führen, damit die Milch nicht anbrennt. Sobald die Crème aufkocht, die Passionsfruchtmilch einrühren und weitere 3 Minuten bei hoher Temperatur unter ständigem Rühren köcheln lassen. Anschließend die Crème in die kalten Dessertschälchen geben und für 15 Minuten in den Tiefkühler stellen. (Im Kühlschrank beträgt die Kühlzeit ca. 90 Minuten.)

Währenddessen (oder auch schon vorher) 6 EL Zucker gleichmäßig in eine Pfanne streuen und bei mittlerer Hitze verflüssigen. Dabei nicht rühren. Gehobelte Mandeln einstreuen, Butter hinzugeben und unter Schwenken leicht vermischen, bis sich die Butter vollständig aufgelöst hat. Hergestelltes Mandelkrokant auf Backpapier geben und erkalten lassen. Anschließend mit einem Messer fein hacken.

Passionsfrucht-Crème mit Mandelkrokant bedecken und zusammen mit einer Kugel Vanilleeis servieren.

Danke Mädels für den schönen Abend!

Nadine

5 Bewertungen
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne