Kasselerbraten mit Sauerkraut und Kartoffeln

Wollt ihr mein allerliebstes Rezept zu Kasslerbraten mit Sauerkraut und Kartoffeln wissen? Ich habe Kasseler schon öfter zubereitet und jedes mal etwas anders, aber dieses Mal ist es wirklich perfekt geworden. Die Idee dazu habe ich von hier und nur ganz leicht abgewandelt. Das Kasseler wird so zart und die Sauce dazu ist einfach nur ein Traum – soooo lecker! Am liebsten esse ich Kasselerbraten mit Sauerkraut und Kartoffeln. Ich habe gleich 4 Portionen gekocht, denn auch aufgewärmt am nächsten Tag schmeckt es super. Endlich kam auch mal wieder mein Lieblingsbräter* von Le Creuset ins Spiel, den ich meistens nur im Herbst und Winter raushole. Er hat wie immer gute Dienste geleistet und ich möchte ihn nicht mehr missen.

ZUTATEN KASSELERBRATEN MIT SAUERKRAUT UND KARTOFFELN (4 PERSONEN):

1 kg Kasseler, geräuchert
4 – 5 mittelgroße Zwiebeln, in Ringe geschnitten
2 EL Butterschmalz
500 ml Rinderfond
500 ml Malzbier
1 Gemüsebrühwürfel*
580 ml Dose Weinsauerkraut
100 g magerer Speck, in kleine Würfel geschnitten
2 mittelgroße Zwiebeln, klein gehackt
1 Apfel, geschält, entkernt und klein geschnitten
etwas Butter oder Butterschmalz
1 EL Zucker
150 ml Gemüsebrühe
5 Wacholderbeeren
2 Pimentkörner
2 Nelken
5 Pfefferkörner
2 Lorbeerblätter
Kartoffeln nach Belieben

ZUBEREITUNG:

Für den Kasselerbraten das Kasseler waschen und trocken tupfen. Butterschmalz in einem Bräter* zerlassen und das Kasseler von allen Seiten scharf anbraten. Das Kasseler herausnehmen und zur Seite stellen. Die Hitze etwas reduzieren und die Zwiebelringe andünsten, bis sie Farbe angenommen haben. Das Kasseler wieder in die Bräter zu den Zwiebeln geben und mit Rinderfond und Malzbier übergießen. Den Gemüsebrühwürfel einbröseln. Aufkochen lassen und dann bei kleiner Hitze ca. 2 Stunden schmoren lassen. Ab und zu wenden. Ca. 35 Minuten vor Ende der Garzeit die Kartoffeln in Salzwasser aufsetzen und das Sauerkraut zubereiten. Dafür den gewürfelten Speck in einem Topf bei mittlerer Hitze ausbraten, etwas Butter oder Butterschmalz dazugeben und die gehackten Zwiebeln sowie die Apfelstücke andünsten. Zucker darüberstreuen und karamellisieren lassen. Das Sauerkraut dazugeben und mit der Gemüsebrühe übergießen. Es sollte fast bedeckt sein. Wacholderbeeren, Piment, Nelken, Pfefferkörner und Lorbeerblätter hinzufügen und ca. 30 Minuten bei kleiner Hitze köcheln lassen. Falls es am Ende zu flüssig ist, kann man eine Kartoffel reinreiben, um die Flüssigkeit zu binden. Vor dem Servieren die Gewürze entfernen. Ofen auf ca. 80 Grad vorheizen, den Kasselerbraten aus dem Bräter nehmen und im Ofen warm halten. Die Zwiebeln mit einem Pürierstab pürieren, sodass eine schöne Soße entsteht. Eventuell noch mit Soßenbinder binden und nach Belieben mit Salz und Pfeffer abschmecken. Kasseler aus dem Ofen nehmen und in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden. Auf Tellern mit den Kartoffeln und dem Sauerkraut anrichten und mit der Sauce übergießen.

Guten Appetit!

Mögt ihr Kasseler und was esst ihr am liebsten dazu? Für mich ist es das perfekte Essen für diese Jahreszeit.

Nadine

*Affiliatelink

9 Bewertungen
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne