Karnevalscalzone + Buchvorstellung „La Cucina – Die Originale Küche Italiens“

Wie sehr habe ich mich gefreut, als vor ein paar Tagen der 960 Seiten dicke Wälzer „La Cucina“ ankam! Ihr müsst wissen, Italien ist eines meiner Lieblingsreiseziele und die italienische Küche eine meiner liebsten. 1953 wurde in Italien die „Accademia Italiana delle Cucina“ gegründet, mit dem Ziel, die kulinarischen Traditionen Italiens zu bewahren. Seit dieser Zeit wurden die authentischsten Gerichte der einzelnen italienischen Regionen aufgezeichnet und veröffentlicht. Schon allein der Gedanke daran, wie über 7600 Akademiemitglieder diese Rezeptesammlung mit mehr als 2.000 Rezepten zusammengetragen haben, ist genial! Das hätte niemals ein einzelner Autor geschafft. Die einzelnen Mitglieder der Kochakademie, die über das ganze Land verteilt sind, haben bei Verwandten, Freunden und Nachbarn die Lieblingsrezepte traditioneller und regionaler Gerichte eingesammelt.

Und dabei herausgekommen ist dieses grandiose Werk aus dem Callwey Verlag! Die italienische Originalausgabe erschien 2002, die deutsche Ausgabe erstmals 2013. Und nun liegt eine überarbeitete Auflage in den Buchläden. „La Cucina“ enthält nicht nur Rezepte aus den verschiedenen Regionen, sondern gibt immer mal wieder Hintergrundinformationen zu einzelnen Gerichten. Unterteilt ist das Buch nach den Kategorien „Antipasti, Pizza & Saucen“, „Suppen“, „Pasta, Polenta & Reis“, „Fisch“, „Fleisch & Geflügel“, „Gemüse“, „Käse“ sowie „Desserts“. Toll finde ich, dass der Index dreigeteilt ist. Und zwar kann man nach italienischen Rezeptnamen suchen, aber auch nach Hauptzutaten und nach Regionen. Ich habe mich erst einmal näher mit der Region Apulien beschäftigt, da ich dort vor ein paar Jahren einen wunderschönen Urlaub mit meiner besten Freundin Kathrin verbracht habe. Gerne erinnere ich mich an diese Zeit zurück. So habe ich mir auch ein Rezept aus Bari/Apulien herausgesucht, welches sich ziemlich spannend anhörte: Karnevalscalzone! Das Gericht wird traditionell in der Karnevalszeit serviert und trägt deshalb diesen Namen. Interessant ist die Kombination von einer Art süßem Mürbeteig in Kombination mit einer Hackfleisch-Eier-Käse-Füllung. Ich habe das Rezept etwas abgewandelt, zusätzlich Lauch dazugeben und mit Salz und Pfeffer gewürzt. Lecker, sage ich euch! Auch wenn man sich erst einmal an die süß-deftige Kombination gewöhnen muss. So etwas habe ich vorher wirklich noch nie gegessen. Dabei dachte ich, dass ich mich in der italienischen Küche ganz gut auskenne. Probiert also unbedingt einmal dieses Rezept, und nicht erst nächsten Karneval!

ZUTATEN KARNEVALSCALZONE (4 PERSONEN):

500 g Mehl + etwas mehr zum Bestäuben
100 g Zucker + etwas mehr zum Bestreuen
1 /2 Päckchen Trockenhefe
3 große Eier, verquirlt (+ evtl. ein zusätzliches Ei)
100 g Butter + etwas mehr zum Einfetten
500 g gemischtes Hackfleisch (Kalb und Schwein oder Rind und Schwein)
2 Stangen Lauch (nicht im Original Rezept)
1 – 2 EL Olivenöl
Salz, frisch gemahlener Pfeffer (nicht im Original Rezept)
3 große Eier, verquirlt
50 g Grana Padano, gerieben
400 g Ricotta
1 Stück frischen Scamorza Käse, in Scheiben geschnitten
1 Eigelb, verquirlt

ZUBEREITUNG:

Das Mehl auf der Arbeitsfläche anhäufen, eine Mulde formen und den Zucker sowie die Hefe hineingeben. Alles miteinander vermengen. Wieder anhäufen, eine Mulde formen und die Eier und Butter hinzufügen. Alle Zutaten zu einem weichen Teig verarbeiten. Falls der Teig zu trocken ist, ein weiteres Ei hinzufügen. Ich habe letztendlich 4 normale Eier benötigt. Eine runde Auflaufform (ca. 30 cm Durchmesser) mit etwas Butter einfetten und mit etwas Mehl bestäuben. Etwas von dem Teig beiseitelegen und den größeren Rest ausrollen und die Form damit auskleiden. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und das Hackfleisch darin scharf anbraten. Den Lauch waschen, putzen und in Ringe schneiden. Ebenfalls in die Pfanne geben und ein paar Minuten unter Rühren mit anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Die Pfanne vom Herd nehmen und die Eier sowie den Grana Padano unterrühren. Den Teig in der Auflaufform mit etwas Zucker bestreuen und die Hackfleisch-Lauch-Eier-Käse-Mischung gleichmäßig auf dem Teig verteilen. Den Ricotta darübergeben und verteilen. Zum Schluss das Ganze mit dem Scamorza belegen und wieder etwas Zucker drüberstreuen. Den restlichen Teig dünn ausrollen und als Deckel auf die Karnevalscalzone geben. Alle Ränder sehr gut miteinander verschließen. Die Oberseite nun mit einer Gabel mehrfach einstechen, mit Eigelb bepinseln und wieder mit etwas Zucker bestreuen. Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Nach 10 Minuten die Calzone in den Ofen geben und so lange backen, bis die Oberseite goldbraun ist (ca. 30 – 40 Minuten).

Buon Appetito!

Heute habe ich euch außerdem ein paar Bilder aus dem wunderschönen Apulien mitgebracht. Besonders eindrucksvoll habe ich Alberobello mit seinen einzigartigen Trulli (Kegelbauten) in Erinnerung. Der Ort gehört heute zum UNESCO-Weltkulturerbe, ist dadurch aber leider etwas überlaufen. Ein Grund mehr, ihn lieber in der Nebensaison zu besuchen. Wir waren dort im September, wo sich die Touristenscharen in Grenzen hielten. Nicht weit entfernt davon liegt die Stadt Ostuni mit ihren weiß gekalkten Häusern und der hervorragend erhaltenen Altstadt mit ihren vielen kleinen Gassen und Stiegen. Fast meint man, sich in Griechenland zu befinden. Aber auch Lecce mit ihrer interessanten Geschichte und den vielen Sehenswürdigkeiten ist einen Besuch wert. Genauso wie Otranto und Gallipoli, beides süße Hafenstädtchen mit besonderem Charme. Apulien ist noch nicht so überlaufen wie z.B. die Toskana und man spürt etwas mehr das ursprüngliche Italien, was uns sehr gut gefallen hat.

Wenn ihr auch eure Italien-Sehnsucht etwas stillen möchtet, könnt ihr hier das grandiose Meisterwerk bestellen. Für mich ein absolutes Muss für Liebhaber der italienischen Küche!

Accademia Italiana della Cusina
La Cucina: Die originale Küche Italiens
gebunden
2016, 960 Seiten
Größe: 18,9 x 7,5 x 25,7 cm
€ [D] 39,95
ISBN: 978-3766720368

Wundert euch allerdings nicht, es ist kein einziges Bild in dem Kochbuch enthalten, was meiner Meinung auch nicht nötig ist. Ein 2.000 Seiten dickes Buch könnte nämlich etwas schwer in der Handhabung sein.

Nadine

Dieses Buch wurde mir freundlicherweise vom Callwey Verlag zur Verfügung gestellt. Meine Meinung bleibt davon unberührt.

 

 

Bewertung abgeben!
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne