Jamie Olivers Lieblingscurry

Ihr Lieben, ich wünsche euch ein wundervolles neues Jahr mit ganz viel Liebe, Glück, Zufriedenheit, Gesundheit (die ich gerade selber brauche, liege mit einem Virus im Bett), inspirierenden Reisen, schönen Begegnungen, kulinarischen Highlights (werde versuchen, etwas dazu beizutragen). Erfreut euch an schönen Momenten und denkt öfter an sie zurück, lasst die Tiefen links liegen und macht das Beste daraus. Mein stetiger Wegbegleiter, auch für das neue Jahr, lautet „Think positive!“ Ihr glaubt gar nicht, was ihr alles mit einer positiven Einstellung bewegen könnt. Also, geht eure Träume an und realisiert sie! Ich schwebe gerade noch ein bisschen in einer Traumwelt. Nach ewiger Zeit habe ich mal wieder ein Buch gelesen, oder besser gesagt verschlungen: Das Lächeln der Frauen*. Lange Zeit in meinem Nachtschrank vergraben, habe ich es nun mit in unseren Skiurlaub genommen. Eine Geschichte, zum Verlieben schön. Und zum Verlieben ist auch Jamie Olivers Lieblingscurry!

Das Buch Genial kochen mit Jamie Oliver* bezitze ich schon über 10 Jahre, aber das Lieblingscurry habe ich noch nie ausprobiert. Das sollte sich ändern, als mir letztens eine liebe Nachbarin und Freundin von diesem Currygericht vorschwärmte. Wir hatten noch Lauch und Paprika im Kühlschrank und ein paar Garnelen, die der Lieblingsmann eigentlich in Knoblauchöl dünsten wollte. Alle anderen Zutaten hatte ich auch noch zu Hause. So stand dem Lieblingscurry von Jamie Oliver nichts mehr im Wege und die Reste wurden vor unserem Urlaub auch noch gleich verwertet. Bei den Gemüsesorten könnt ihr nach Lust & Laune variieren. Zucchini, Paprika, Süßkartoffeln, Blumenkohl, Kartoffeln, Spinat, Linsen oder Bohnen passen hervorragend dazu. Auch könnt ihr das Curry mit Hähnchenbrust oder Fisch zubereiten. Oder wie wir zusätzlich mit Garnelen. Da mir jetzt im Winter frische Tomaten nicht so gut schmecken, habe ich meine heiß geliebten San Marzano Tomaten aus der Dose verwendet. Hmmmm, war das lecker!

ZUTATEN JAMIE OLIVERS LIEBLINGSCURRY (4 PERSONEN):

5 EL Raps- oder Sonnenblumenöl
2 TL Senfkörner
1 TL Bockshornklee, zerstoßen oder bereits gemahlen
1 Hand voll Curryblätter
3 frische grüne Chilischoten, entkernt und klein gehackt
2 daumengroße Stücke Ingwer, geschält und gerieben
3 Zwiebeln, geschält und klein gehackt
ca. 700 g gemischtes Gemüse, klein geschnitten (ich habe Paprika und Lauch verwendet)
ca. 100 – 200 g Garnelen ohne Schale
1 TL Kurkuma
1 TL Chilipulver oder Chiliflocken
2 Dosen San Marzano Tomaten* (Alternativ 6 frische Tomaten, klein gehackt)
1 Dose Kokosmilch (400 ml)
Salz

ZUBEREITUNG:

Das Öl in einer Pfanne erhitzen und die Senfkörner dazugeben. Wenn sie anfangen zu platzen, Bockshornklee, Curryblätter, Chilischoten und Ingwer dazugeben. Alles zusammen 3 – 4 Minuten unter Rühren andünsten. Zwiebeln ca. 5 Minuten leicht braun anbraten und das klein geschnittene Gemüse dazugeben. Nochmals ca. 4 – 5 Minuten mitdünsten. Kurkuma und Chilipulver dazugeben und 1 – 2 Minuten mitbraten. Nun die Dosentomaten oder die frischen Tomaten dazugeben und ein paar Minuten mitdünsten. Bei frischen Tomaten 1 – 2 Gläser und die Kokosmilch dazugeben, bei Verwendung der Dosentomaten nur die Kokosmilch dazugeben. Dann schauen, ob die Flüssigkeit ausreicht und evtl. noch etwas Wasser dazugießen. Das Ganze einmal aufkochen lassen und nun, wenn man mag, die Garnelen dazugeben. 5 – 7 Minuten lang köcheln lassen, bis die Sauce eine sämige Konsistenz bekommen hat. Mit Salz abschmecken. Dazu passt Basmati Reis.

Guten Appetit!

Dieses Currygericht ist schnell zuzubereiten und lässt sich super variieren. Toll, wenn es in der Woche mal schnell gehen muss und man keine Zeit hat, lange in der Küche zu stehen.

Nadine

*Affiliatelink

354 Bewertungen
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne