Hühnersuppe

Stellt Euch das mal vor: Der Lieblingsmann liegt krank im Bett und nichts hilft! Jetzt muss eine selbst gemachte Hühnersuppe ran. Manchmal sind die klassischen Hausmittel doch die Besten. Nachdem wir nun schon 2 Tage hintereinander unsere chinesische Gemüsesuppe mit Hähnchenfleisch gegessen haben, gab es gestern und heute mal zur Abwechslung eine Hühnersuppe. Irgendwie müssen wir ihn doch wieder fit kriegen. Es ist sogar wissenschaftlich erwiesen, dass eine Hühnersuppe gegen Erkrankungen der oberen Atemwege hilft. Das in der Hühnerbrust enthaltene Carnosin wirkt sich positiv auf unsere Immunabwehr aus. Krankheitserreger können dadurch besser bekämpft werden und die Hitze der Hühnersuppe hilft, Schnupfenviren abzuwehren.  Diese sind nämlich temperaturempfindlich und werden durch die heiße Brühe in ihrer Vermehrung gehemmt. Ich bin ganz froh, dass es mich noch nicht erwischt hat und ich esse das leckere Süppchen zur Vorbeugung gerne mit. So eine selbst gemachte Hühnersuppe köchelt zwar einige Zeit, aber wirklich schwer ist sie nicht in der Zubereitung. Außerdem kann man die Gemüsesorten verwenden, die man gerne mag und anstatt Nudeln auch Reis oder Kartoffeln verwenden. So kann jeder seine eigene Hühnersuppe nach Belieben zubereiten. Ich habe für uns die Variante mit Nudeln gewählt. Meine Mama mag am liebsten die Variante mit Reis und ihr Lieblingsmann die Variante mit Kartoffeln. Als Gemüseeinlage habe ich Karotten und Brokkoli genommen.

ZUTATEN HÜHNERSUPPE (CA. 6 PORTIONEN):

Hühnerbrühe:

1 ganzes Hühnchen (ca. 1 1/2 kg), alternativ geht auch Hühnerklein oder Hühnerschenkel
1 Zwiebel, mit Schale geviertelt
2 Knoblauchzehen, geschält halbiert
1 Scheibe Knollensellerie
1 Persilienwurzel
1 Stange Lauch, gut gewaschen und in große Stücke zerteilt
1 Karotte, grob zerteilt
4 Lorbeerblätter
1 Bund Petersilie
1 TL schwarze Pfefferkörner
1 TL Salz
ca. 2 – 2 1/2 Liter kaltes Wasser

Hühnersuppe:

das Fleisch von dem Hühnchen
1 Karotte, geputzt und klein gehackt
anderes Gemüse nach Blieben, wie z.B. Staudensellerie, Brokkoli, Blumenkohl, Kohlrabi, geputzt und klein gehackt
200 g kleine Nudeln, z.B. Gabelspaghetti
Meersalz und Pfeffer
1 Brühwürfel
1 Bund glatte Petersilie, gewaschen und klein gehackt
Parmesan nach Belieben

ZUBEREITUNG:

Hühnerbrühe:

Das Hühnchen waschen und zusammen mit der Zwiebel, den Knoblauchzehen, der Knollensellerie, der Petersilienwurzel, dem Lauch, der Karotte, den Lorbeerblättern, der Petersilie, dem Pfeffer, dem Salz und dem kalten Wasser in einen großen Topf mit Deckel geben und zum Kochen bringen. Alle Zutaten sollten gut mit Wasser bedeckt sein. Nachdem das Ganze einmal gut aufgekocht ist, die Temperatur runterstellen und bei kleiner Hitze ca. 1 1/2 – 2 Stunden köcheln lassen. Zwischendurch den Schaum von der Oberfläche abschöpfen. Das Hühnchen aus dem Topf nehmen, etwas abkühlen lassen und das Fleisch ablösen. Die Knochen und die Haut wegwerfen. Die Brühe durch ein feines Sieb abseihen und das Suppengemüse wegwerfen.

Hühnersuppe:

Das abgelöste Fleisch klein schneiden. Die abgeseihte Brühe zusammen mit dem Fleisch, dem Gemüse, den Nudeln, Salz, Pfeffer und dem Brühwürfel in den Topf geben und ca. 15 Minuten kochen lassen, bis das Gemüse und die Nudeln gar sind. Falls die Nudeln weniger Zeit benötigen, erst später in den Topf geben.

Mit der Petersilie bestreuen. Wer mag, kann die Suppe auch mit Parmesan bestreuen.

Guten Appetit!

Falls ihr noch andere tolle Ideen habt, wie ich den Lieblingsmann wieder fit bekomme, bin ich offen für Eure Hausmittel.

Morgen bekomme ich Besuch von meiner besten Freundin und wir werden uns 2 schöne Tage in Hamburg machen. Ich werde berichten :). Was habt ihr schönes am Wochenende vor?

Nadine