Fototour nach Beelitz-Heilstätten

Vielleicht könnt ihr euch erinnern, vor 4 Wochen habe ich mit einer lieben Arbeitskollegin eine Fototour nach Beelitz-Heilstätten gemacht. Nicht gleich um die Ecke von Hamburg, war frühes Aufstehen angesagt. 4:45 Uhr! Ha, sowas von meine Zeit! Halb 6 haben wir uns getroffen und dann ging es mit dem Auto los Richtung Berlin. Schnee war auch noch angesagt. Aber ich muss sagen, irgendwie hatte es was mitten in der Nacht aufzubrechen. Alles ist noch so ruhig, fast verschlafen. Sogar auf der Autobahn war wenig Verkehr. Je näher wir nach Beelitz-Heilstätten kamen, umso weißer wurde die Umgebung. Es hatte über Nacht geschneit!

Die alten Gebäude lagen in einer Stille, umgeben von der weißen Pracht, vor uns. Die Fototour hatten wir bei go2know gebucht. Da die Gebäude schon teilweise verkauft wurden, kann man nur noch die Männerklinik, das Wirtschaftsgebäude sowie das Whitney Houston Haus begehen. Es tummelten sich an die 70 Hobby- und Profifotografen vor Ort und als ich Christine’s erste Fotos gesehen habe, habe ich mir auf der Stelle eine neue Kamera mit einem Weitwinkelobjektiv gewünscht. So habe ich mein Bestes mit meiner Kleinen gegeben und hoffe, dass ihr trotzdem ein paar Eindrücke von diesem wunderschönen Anwesen gewinnen könnt.

Beelitz-Heilstätten ist ein Gemeindeteil der Stadt Beelitz. Zwischen 1898 und 1930 wurden dort die Lungenheilstätten errichtet. Die Bereiche waren nach Geschlechtern getrennt, es gab die Frauen-Heilstätten und Sanatorien sowie die Männer-Heilstätten und Sanatorien. Im ersten und zweiten Weltkrieg dienten die Beelitz-Heilstätten verwundeten und erkrankten Soldaten als Lazarett und Sanatorium. Leider wurden die Heilstätten während des 2. Weltkrieges schwer beschädigt. Bis 1994 dienten die Beelitz-Heilstätten der russischen Armee als das größte Militärhospital. Mittlerweile verfällt die sehenswerte Anlage mehr und mehr, wozu auch der Vandalismus beigetragen hat. Die Fenster der unteren Etagen sind größtenteils verriegelt.

Im Moment bietet sich dieser Lost Place als Fototour an. Eigentlich sollten die Fototouren nur noch bis Ende Januar gehen, aber sie wurden vorerst bis 19.04.15 verlängert. Wer also Lust hat, mit der Kamera bewaffnet, durch die verlassenen Gebäude zu streifen, muss sich beeilen. Man weiß nicht so genau, wie lange das noch möglich ist. Mir hat es wahnsinnig Spaß gemacht, von Christine zu lernen. Besucht doch einmal ihre Seite Backlight Photography, wo ihr die wirklich tollen Fotos bestaunen könnt. Da der 19 Millionen Samstags-Jackpot vor einer Woche nun leider nicht von mir geknackt wurde, muss eine neue Kamera noch etwas warten.

Ich hoffe der kleine Einblick in diese tollen, alten Gebäude hat euch gefallen.

Wo wir gerade beim Thema Fotografie sind, eine liebe Leserin hat mich gefragt, ob ich ihre Facebook-Seite verlinken kann. Aber gerne doch liebe Mandy. Endlich mal ein Model mit einer schönen Figur und kein Hungerhaken!

Heute sind wir von unserem Besuch bei den Eltern des Lieblingsmannes wiedergekommen. War das schön ein paar Tage zu relaxen. Spontan war ich dort auch noch gleich beim Friseur Noon Individual Hair, der Freunden der Familie gehört. Eigentlich wollten wir dort nur einen Besuch abstatten, aber da es meine Haare eh mal wieder nötig hatten, kam ich gleich unters Messer. Nun sind sie wieder ein paar Zentimeter kürzer und frisch gefärbt. Ina hat wirklich ganze Leistung erbracht und ich bin super zufrieden mit dem Ergebnis!

Ich wünsche euch noch einen schönen Sonntagabend und einen guten Start in die neue Woche!

Nadine