Das perfekte Weihnachtsessen: Wildschweinkeule

Seid ihr noch auf der Suche nach einem leckeren Weihnachtsessen und wollt ihr nicht schon wieder Gänsebraten zubereiten? Dann habe ich heute das perfekte Weihnachtsessen für Euch: Wildschweinkeule! Die haben wir von der Mama des Lieblingsmannes geschenkt bekommen und gestern wollten wir uns schon mal etwas in Vorweihnachtsstimmung bringen. Bei meinen Eltern sowie auch bei den Eltern des Lieblingsmannes gibt es des Öfteren mal Wild, aber ich habe es bisher noch nie selber zubereitet. Die Zeit war nun gekommen! Also habe ich nach einem Rezept mit einer leckeren Soße gesucht und bin hier fündig geworden. Ich sage Euch, das Rezept ist der Knaller! Mal wieder so eine Soße, in die ich mich reinlegen könnte, soooo lecker ist sie. Bis auf die längere Garzeit im Ofen ist die Wildscheinkeule super einfach zuzubereiten. Und die Wild-Preiselbeeren geben der Soße den letzten Schliff. Ich hatte den Braten 2 1/2 Stunden im Ofen, allerdings hätten auch 2 Stunden ausgereicht. Das Fleisch war trotzdem sehr zart und wir waren begeistert von diesem Rezept! Als Beilage hatten wir Kartoffelklöße und Rotkohl, aber da könnt ihr natürlich nach Belieben variieren.

ZUTATEN FÜR DAS PERFEKTE WEIHNACHTSESSEN: WILDSCHWEINKEULE (4 PERSONEN):

1 1/2 kg Wildschweinkeule
2 1/2 EL natives Olivenöl
3 – 4 große Knoblauchzehen, geschält und klein gehackt
1 1/2 TL getrockneter Rosmarin
1 1/2 TL getrockneter Thymian
Salz, Pfeffer
2 Zwiebeln, geschält und klein gehackt
3 Karotten, geschält und klein gehackt
350 ml trockener oder halbtrockener Rotwein
500 ml Wildfond
3 Tomaten, enthäutet und klein gehackt
3 – 4 EL Honig (ich habe Thymianhonig verwendet)
250 g Wild-Preiselbeeren*
200 ml Sahne
einen großen Bräter

ZUBEREITUNG:

 Die Wildschweinkeule waschen und trocken tupfen. Ich habe das überschüssige Fett abgeschnitten. Knoblauch, Rosmarin, Thymian, Salz und Pfeffer zu dem Olivenöl geben und gut vermischen. Die Wildschweinkeule damit von allen Seiten einreiben und am besten über Nacht zugedeckt und gekühlt durchziehen lassen. Ich habe sie gleich in den Bräter gegeben. So wird das Olivenöl schön aufgefangen. Am nächsten Tag die Zwiebeln und die Karotten dazugeben und alles zusammen bei hoher Temperatur scharf anbraten. Zwischendurch die Wildschweinkeule immer wieder wenden, damit nichts anbrennt. Mit dem Rotwein ablöschen und den Wildfond dazugießen. Die Tomaten dazugeben. Deckel drauf und nun das Ganze in den vorgeheizten Backofen bei 200 Grad Ober- und Unterhitze geben und ca. 2 Stunden garen. Nach der Hälfte der Zeit die Wildscheinkeule mit dem Honig einschmieren. Wenn das Fleisch zart ist, aus dem Bräter nehmen, vom Knochen lösen und warm stellen. Die Wild-Preiselbeeren zu dem Gemüse geben und alles zusammen pürieren. Zum Schluss die Sahne dazugeben und noch einmal kurz auf dem Herd aufkochen lassen. Mit Salz abschmecken. Das Wildschwein in Scheiben schneiden und mit der Soße und beliebigen Beilagen servieren. Dazu passen Kartoffeln, Kartoffelklöße, Semmelknödel, Spätzle und Rotkohl.

Guten Appetit!

Da wir noch keinen eigenen Bräter besitzen, und ich auf einen von Le Creuset bestehe, der aber nicht in das Budget des Weihnachtsmannes passt leihen wir uns diesen immer von unseren lieben Nachbarn aus. Das Geld wäre allerdings gut investiert, denn dieser Bräter von Le Creuset* ist einfach ein Traum!

Lieben Dank noch mal an Petra für das tolle Rezept! Wir freuen uns schon heute Abend auf die Reste :).

Als alternatives Weihnachtsessen kann ich Euch noch das Rinderfilet mit Pfeffer-Whisky-Sauce oder den Rahm-Gulasch empfehlen. Oder wie wäre es mit einem leckeren Seeteufel auf Blumenkohlpüree?

Oder habt ihr eventuell schon Euer Lieblingsrezept auf dem Speiseplan stehen? Ich bin gespannt!

Nadine

*Affiliatelink

106 Bewertungen
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne