Crème brûlée nach Johann Lafer mit marinierten Erdbeeren

Wie die Zeit rennt… Letzten Samstag haben wir noch den Junggesellenabschied einer guten Freundin gefeiert und nun ist schon wieder Donnerstag und auch bald schon wieder Wochenende. Ich muss ja sagen, ich mag die typischen Junggesellenabschiede nicht, bei denen man sich verkleidet und irgendwelchen Mist verkaufen muss. Aber jedem das seine. Wir Mädels haben uns überlegt einfach einen schönen Tag zusammen zu verbringen, ganz ungezwungen und fröhlich. Nachmittags haben wir uns Kanus ausgeliehen und sind auf den Alsterkanälen rumgeschippert. Hamburg zu Wasser – toll, sage ich Euch! Man hat ganze andere Blickwinkel auf die Stadt und sieht dazu noch viele Wasservögel wie Schwäne, Blässhühner, Haubentaucher, Enten und Wildgänse. Danach haben wir uns noch ein Eis gegönnt und Abends haben wir alle zusammen bei uns auf dem Balkon gegrillt. Jeder hat etwas zum Abendessen beigetragen. Mein Part war der Nachtisch und ohne lange zu überlegen, habe ich mal wieder das Crème brûlée nach Johann Lafer gemacht, dazu marinierte Erdbeeren. Ich mag die Kombination von Vanille und Erdbeeren und finde gerade an lauen Sommerabenden dieses Dessert perfekt, nur ein kühles Eis könnte das vielleicht noch toppen, aber das hatten wir ja schon. Nach dem Essen saßen wir noch lange draußen und haben die schöne Sommernacht genossen.

ZUTATEN CRÈME BRÛLÉE NACH JOHANN LAFER MIT MARINIERTEN ERDBEEREN (4 PORTIONEN):

 500 ml Schlagsahne
200 ml Vollmilch
1 Vanilleschote de Tahiti
6 Eigelb (M)
110 g weißer Zucker
50 g brauner Zucker
250 g Erdbeeren
1 EL Honig
1 EL Orangen- oder Zitronenlikör
ein paar Blätter Zitronenmelisse

ZUBEREITUNG:

Eine Schüssel im Kühlschrank kalt stellen. Die Vanilleschote längs aufschneiden und das Mark mit einem Messer herauskratzen. Sahne, Milch und Vanillemark in einen Topf geben und aufkochen. Den weißen Zucker mit dem Eigelb in einer Schlagschüssel verrühren und auf ein heißes Wasserbad setzen. Darauf achten, dass der Schlüsselboden das Wasser nicht berührt, ansonsten gerinnt die Masse. Die Vanille-Sahne nach und nach, unter ständigem Rühren, zu dem Eier-Zucker-Gemisch geben. So lange über dem heißen Wasserbad rühren, bis die Masse bindet und die Konsistenz einer Vanillesauce ähnlich ist. Das geschieht bei ca. 75 Grad. Die Masse durch ein Sieb in die gekühlte Schüssel gießen. Nun die Vanillecrème auf 4 ofenfeste Schälchen (ca. 250 ml) verteilen und in eine, mit heißem Wasser gefüllte, große Auflaufform stellen. Die Schälchen sollten zu 2/3 im Wasser stehen. Im vorgeheiztem Backofen bei 140 Grad Ober- und Unterhitze (Umluft nicht empfehlenswert) auf unterster Schiene ca. 70 – 80 Minuten garen. Dann auskühlen lassen und später, mit Frischhaltefolie bedeckt, in den Kühlschrank stellen (am besten über Nacht). Vor dem Servieren gleichmäßig mit dem braunen Zucker bestreuen und mit einem Bunsenbrenner karamellisieren. Gerne auch ein paar Stunden vor dem Servieren die marinierten Erdbeeren zubereiten. Dazu die Erdbeeren waschen und putzen. Ein Drittel der Erdbeeren mit dem Honig und dem Likör pürieren und den Rest in dünne Scheiben schneiden. Zitronenmelisse waschen und klein hacken. Zusammen mit den Erdbeerscheiben in das Püree geben, umrühren und kalt stellen. Dann in kleine Schüsseln (ich habe Weckgläser verwendet, die ihr u.a. hier findet) und mit dem Crème brûlée zusammen anrichten.

Folgende Accessoires auf den Bildern könnt ihr bei Depot-Online erwerben:

Tischläufer, Bambus-Set, Deko-Kiesel, blaue und graue Vase, Kunstblumen, Teelichthalter, Kokosblatt

Vielen lieben Dank an Depot für die zur Verfügung gestellten Accessoires!

Falls ihr noch keinen Bunsenbrenner besitzt, kann ich Euch den von Aladin aus meinem Shop sehr ans Herz legen. Der ist klein, handlich und preiswert. Als ich ihn das erste Mal benutzt habe, war ich sehr positiv überrascht, habe ich mir doch bei meinem alten fast immer die Finger abgebrochen. Dem Lieblingsmann sei Dank!

Nadine