Clafoutis Tarte mit Zwetschgen

Ich weiß heute gar nicht, wo ich anfangen soll zu erzählen…(am liebsten würde ich gleich sofort rausschreien „backt diese Tarte jetzt sofooooooort!!!“) Aber erst einmal habe ich einen tollen Blog entdeckt: Das Knusperstübchen! Und zwar war ich bei Mr. Google unterwegs und habe nach einem Rezept für Pflaumen/Zwetschgen gesucht, da meine Oma mir jede Menge von dieser leckeren Frucht bei unserem Besuch letzte Woche mitgegeben hat. Und da bin ich auf den Food-Blog von Sarah gestossen. Die meisten Rezepte haben mir gleich von Anfang an gefallen und nachdem ich ihre Pflaumen Clafoutis Tarte ausprobiert habe, war das bestimmt nicht mein letzter Besuch! Sarah, die ist der Oberhammer! Ich muss ehrlich gesagt gestehen, dass da selbst schon der oberleckere Pflaumenkuchen von meiner Lieblingsoma nicht so ganz mithalten kann. Oma, ich hoffe, Du verzeihst mit. Eigentlich ist Clafoutis ja eine französische Nachspeise, ein „Mittelding“ zwischen Auflauf und Kuchen, im Original mit Kirschen, aber Sarah hat diese mal eben als eine Art Tarte mit Mürbeteig, Clafoutis Creme und Pflaumen/Zwetschgen umfunktioniert. Als die Tarte im Ofen war und der leckere Geruch durch die gesamte Wohnung strömte, wusste ich schon, dass mich da etwas sehr leckeres erwarten würde. Aber dass es soooo lecker ist, dachte ich nun wirklich nicht! Ich habe die Zwetschgen Tarte ca. eine halbe bis dreiviertel Stunde abkühlen lassen, so dass sie noch lauwarm war und dann mit Puderzucker bestreut. Und dann habe ich mich im wahrsten Sinne des Wortes hineingelegt und habe Ausrufe von mir gegeben, die wollt ihr jetzt nicht wissen. Man kann sie auch gut am nächsten Tag noch mal für ein paar Minuten im Ofen erwärmen, aber am allerbesten schmeckt sie wirklich frisch und lauwarm. Danke Sarah für dieses tolle Rezept!

ZUTATEN CLAFOUTIS TARTE MIT ZWETSCHGEN (24 – 26 CM SPRING- ODER TARTEFORM):

100 g Butter + ein bisschen mehr zum Einfetten der Form
220 g Mehl
50 g Puderzucker + etwas mehr zum Bestreuen
1 TL Vanillezucker
1 – 2 EL Crème fraîche
2 kleine Eier
70 g heller Rohrzucker
50 g Mehl
1 EL Vanillezucker
1 EL Pflanzenöl (Raps- oder Sonnenblumenöl)
1 – 2 EL Limoncello
Abrieb einer 1/2 Zitrone
180 ml Milch
ca. 20 Pflaumen oder Zwetschgen, halbiert und entkernt
Hülsenfrüchte zum Blindbacken

ZUBEREITUNG:

Boden
Mehl, Butter, Puderzucker und Vanillezucker in einer Schüssel vermengen und so lange kneten, bis eine krümelige Masse entsteht. Dann das Crème fraîche dazugeben, ich habe ca. 1 1/2 EL genommen, und ordentlich weiter kneten, bis der Teig sich geschmeidig anfühlt. Dann in Frischhaltefolie einwickeln und für ca. 1 Stunde in den Kühlschrank oder für 15 Minuten ins Tiefkühlfach legen. Herausholen und nochmals etwas durchkneten. Dann zwischen zwei Lagen Frischhaltefolie legen und ausrollen. Den Teig in eine eingefettete Spring- oder Tarteform geben und etwas andrücken, so dass der komplette Boden bedeckt ist. Bei einer Springform kann man den Rand auch etwas nach oben ziehen. Nun Backpapier auf den Teig legen und mit Hülsenfrüchten, z.B. Kichererbsen, komplett bedecken. Im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad Unter- und Oberhitze ca. 15 Minuten blind backen. Hülsenfrüchte und Backpapier entfernen.

Belag

Den Teig mit den halbierten und entkernten Pflaumen/Zwetschgen komplett belegen. Milch in einem Topf erhitzen. Die Eier mit dem Rohrzucker in einer Schüssel so lange mit einem Schneebesen schlagen, bis eine sehr lockere & fluffige Masse entsteht. Dann Mehl, Vanillezucker, Öl, Limoncello und Zitronenabrieb dazugeben und alles gut verrühren. Zum Schluß nach und nach unter ständigem Rühren die Milch dazugeben. Die flüssige Masse gleichmäßig auf der Tarte verteilen und im vorgeheizten Ofen bei 190 Grad Ober- und Unterhitze für ca. 35 – 40 Minuten backen. Etwas abkühlen lassen und mit Puderzucker bestreuen.

Da meine neue Tarteform von Kaiser mit herausnehmbarem Boden (hier im Shop) heute erst angekommen ist, habe ich eine Springform genommen. Klappte auch wunderbar. Nächstes Mal werde ich aber unbedingt die Tarteform ausprobieren und berichte dann natürlich.

So, jetzt aber ran an die oberleckere Tarte!

Nadine

17 Bewertungen
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne