Brotzeit mit Dinkelvollkornbrot und Bergbauern Käse [Werbung]

Ich hatte es schon mal hier und da erwähnt, Brot backen gehört eigentlich nicht zu meinen Stärken. Allerdings betrifft das nur Brote mit Sauerteig. Von einer lieben Bloggerkollegin hatte ich mal etwas von ihrem jahrelang gehegten & gepflegten Sauerteig abbekommen, aber lange hat er nicht überlebt. Auch die Brote, die ich damit versucht habe zu backen, gingen total in die Hose. Also habe ich das Thema Brotbacken erst einmal ad acta gelegt. Nun aber bin ich auf die Idee gekommen, mich langsam wieder ranzutasten und mit Hefe zu starten. Herausgekommen ist ein oberleckeres Dinkelvollkornbrot mit vielen Körnern! Das Brot ist so easy zu backen, da kann eigentlich nichts schiefgehen. Die Körner könnt ihr nach Belieben variieren oder versucht es doch mal mit Nüssen. Die werde ich beim nächsten Mal einsetzen.

Als vor ein paar Tagen die Lieblingsschwiegermama in spe zu Besuch war, haben wir spontan eine Brotzeit veranstaltet. War dat lecker! Ich hatte noch meinen neuen Lieblingskäse, den Bergbauern Käse von Bergader im Kühlschrank. Dazu gab es gemischte Oliven, in Knoblauch eingelegte Peperoni und Weintrauben. Frisches & selbst gebackenes Dinkelvollkornbrot aus dem Ofen mit etwas Butter und Schnittkäse ist einfach genial!
Den Bergbauern Käse habe ich vor ein paar Wochen im Supermarkt um die Ecke entdeckt. Ich probiere ja gerne mal neue Produkte. Wenn ich überzeugt davon bin, weichen sie so schnell nicht wieder von meiner Seite. So auch der Bergbauern Käse. Bei uns im Supermarkt gibt es leider nur die 2 Sorten „würzig-nussig“ und „mild-aromatisch“. In gut sortierten Supermärkten solltet ihr auch die Schnittkäsesorten „Rauchkäse“, „Chili“, „bayerischer Butterkäse“ und „leicht“ erhalten. „Chili“ muss ich unbedingt mal testen! Die leichte Schärfe in dem Bergbauern Käse stelle ich mir sehr lecker vor. Toll finde ich, dass die Bergader Privatkäserei aus Waging am See die Milch für ihre verschiedenen Käsesorten von regionalen Milchbauern bezieht. Diese sind in der Regel Familienbetriebe mit durchschnittlich 25 Kühen. Auf über 600 – 800 Meter liegen die Bergwiesen, auf denen die Kühe grasen. In diesen Höhenlagen wachsen über 130 seltene Gräser und Kräuter, was der Milch zugutekommt. Hier wird keine Gentechnik verwendet. Der Bergbauern Käse ist von Natur aus laktose- und glutenfrei. Der Familienbetrieb wurde 1902 von Basil Weixler gegründet und wird heute in 3. Generation von seiner Enkeltochter Beatrice Kress weitergeführt.
Sternekoch Andi Schweiger hat die Privatkäserei und ihre Milchbauern besucht und berichtet in 3 Videos, was hinter dem Bergbauern Käse von Bergader steckt. Schaut doch mal hier vorbei. Obendrauf gibt es noch leckere Rezepte zu entdecken.

ZUTATEN DINKELVOLLKORNBROT (1 KASTENFORM):

500 g Dinkelvollkornmehl
50 g Kürbiskerne
50 g Sonnenblumenkerne
Leinsamen
1/2 Liter lauwarmes Wasser
1 Würfel Hefe
2 EL Obstessig
2 TL Salz

ZUBEREITUNG:

Alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit der Küchenmaschine oder dem Mixer mit Knethaken zu einem Teig verkneten. Eine Kastenform mit Backpapier auslegen und den Teig gleichmäßig darin verteilen. Nach Belieben zusätzliche Kerne auf den Teig streuen. Im nicht vorgeheizten Backofen bei 200 Grad Ober- und Unterhitze auf der mittleren Schiene 1 Stunde backen. Aus dem Ofen nehmen, etwas abkühlen lassen und genießen!

Und wie findet ihr so eine leckere Brotzeit mit selbst gebackenem Dinkelvollkornbrot und Käse?

Ehrlich gesagt nasche ich den Bergbauern Käse auch mal zwischendurch einfach so. Eine Packung liegt auch immer auf der Arbeit im Kühlschrank, sodass einer leckeren Brotzeit in der Mittagspause nichts im Wege steht.

Nadine

Dieser Artikel ist in freundlicher Zusammenarbeit mit der Bergader Privatkäserei zustande gekommen. Meine Meinung bleibt davon unberührt.

6 Bewertungen
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne