Besuch im Steg-Haus in Braunschweig

Kurz vor unserem Sylt-Urlaub hat mir ein lieber Kollege den Tipp gegeben, dass in Braunschweig direkt an der Oker ein neues Restaurant aufgemacht hat: Das Steg-Haus! Erst dachte ich, er meint „Steak-House“, aber nein, es heißt in der Tat „Steg-Haus„. Und das aus gutem Grund, denn direkt an dem Restaurant und der angrenzenden Terrasse befindet sich ein Bootsanlegesteg. Tolle Idee mit dem Namen, oder? Da hat sich mal jemand Gedanken gemacht.

3 Monate hat es gedauert, bis die Ideen von Inhaber Philip Schwalm, Geschäftsführerin Nicole Becker (Gründer und Besitzer des Phils in Braunschweig) und Restaurantleiterin Selina Meyer umgesetzt wurden und das stylische Restaurant in edlem Petrol und sanftem Greige erstrahlte. Die komplette Einrichtung des vorherigen Restaurants wurde rausgeworfen und mit neuen, vor allem selbst designten Möbeln, bestückt. Nicht umsonst hat Geschäftsführerin Nicole Becker Architektur in Wolfenbüttel studiert. Herausgekommen ist ein modernes, aber auch sehr gemütliches Restaurant, dass am 01.07.2017 seine Pforten geöffnet hat. Die Farben harmonieren perfekt miteinander und laden ein, hier länger zu verweilen. Ein besonderes Highlight ist die Thekenplatte des Tresens! Diese hat Selina in Eigenregie mit tausenden Centstücken beklebt. 3 Wochen hat das ganze Prozedere gedauert. Zum Schluss wurde die Platte mit Epoxidharz überzogen, um dem Ganzen Stabilität zu geben.

Die Tische sind liebevoll mit schönen Gläsern & Besteck, Stoffservietten sowie Blümchen gedeckt. Auf den Tischen steht zusätzlich Mussay River Salz & Pfeffer Symphonie der Hamburger Ankerkraut Geschmacksmanufaktur. Draußen sitzt man auf der gemütlichen Holzterrasse wahlweise in der Sonne oder im Schatten der großen Bäume. Direkt am Bootssteg stehen gemütliche Sessel bereit; für einen Absacker oder ein paar Snacks nach dem Essen oder einfach nur so. Hier und da stehen Laternen für die abendliche Gemütlichkeit.

Selbst von den Toiletten war ich begeistert! Ebenfalls in dunklem Petrol gestrichen, kommt auch hier Kupfer & Holz mit ins Spiel. Man kann wahlweise zwischen Baumwoll-Handtüchern und Papierhandtüchern entscheiden. Die Handseife stammt von der dänischen Firma Meraki. Auch Hygieneartikel stehen zur Verfügung.

Wir haben natürlich draußen auf der lauschigen Terrasse Platz genommen. Denn dort kann man wunderbar das Treiben auf der Oker beobachten. Ab und zu kommen Kanus, Tretboote, Stand Up Paddler oder gar Floße vorbei. Die Speisekarte ist übersichtlich gestaltet, ganz nach dem Motto „Es braucht nicht immer viel, um glücklich zu sein“. Genauso liebe ich es! Zur Wahl stehen ca. 5 Vorspeisen, 6 Hauptgerichte und 3 Nachspeisen, die je nach Saison variieren. Dabei wird wert auf frische, regionale und saisonale Zutaten gelegt. Das Steg-Haus arbeitet mit regionalen Bauern zusammen und achtet beim Einkauf darauf, dass die Zutaten hauptsächlich aus Niedersachsen stammen.

Nun kommen wir aber zum wesentlichen Teil: dem Essen! Als Vorspeise haben wir das Carpaccio mit Ruccola, Koriander und Parmesan sowie den Brotlaib mit Koriander-Minz-Butter und Chiliaioli gewählt. Mit Rind vom Josper für den Lieblingsmann und Thunfisch vom Josper für mich ging es als Hauptspeise weiter. Und als krönenden Abschluss habe ich die Crema Catalana und der Lieblingsmann das Holzbrettl mit verschiedenen Käsesorten, Oliven, Beeren & Erdnüssen bestellt.

Die Qualität der Zutaten war vorzüglich! Geschmacklich hat mir das Rind sowie der Thunfisch am besten gefallen. Das mag wohl unter anderem auch an der Zubereitung im Josper-Ofen liegen, einem Holzkohleofen aus Spanien. Durch seinen aromatischen Edelholz-Rauch verleiht dieser Fisch, Fleisch & Gemüse einen unvergleichlichen Geschmack. Der Josper ist eine Kombination aus Backofen und Grill, der die Produkte bei hohen Temperaturen zubereitet. Durch gleichzeitiges Räuchern und Braten werden diese geschmacklich versiegelt. Aber auch das Carpaccio, der Brotleib und die Nachspeisen konnten sich sehen lassen.

Der Service war ausgesprochen freundlich & zuvorkommend, auch wenn sich das Team erst noch etwas einspielen muss. Mit Sicherheit werde ich hier nun öfter den einen oder anderen Abend oder auch Nachmittag verbringen. Allein schon das Ambiente direkt an der Oker ist umwerfend! Und ich bin schon ganz gespannt auf den Weinkeller mit seinem steinernen Gewölbe, der demnächst öffnen soll. Die Weinkarte liest sich auf alle Fälle sehr gut und auch mein bestellter Wein war sehr lecker. Und wer spontan eine Kanutour entlang der Oker macht, kann im Steg-Haus sogar Getränke & Snacks vom Boot aus bestellen. Coole Idee, oder? Quasi ein Drive-in mit hohem Niveau! Kaffee, guten Espresso &  selbst gebackenen Kuchen gibt es zwischen 15 und 18 Uhr.

Ich bedanke mich bei Selina & Nicole für den wunderschönen Abend, den wir bei euch verbringen durften. Ich freue mich schon auf den nächsten Besuch.

Nadine